Warum Frauen ihre Eier einfrieren - neue Forschungsergebnisse

Die Story: Das Geschäft mit dem Kinderwunsch | Kontrovers | BR (Juni 2019).

Anonim

Die Anzahl der Frauen, die in der westlichen Welt eifrig gefrieren, hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Es war jedoch wenig darüber bekannt, was Frauen dazu motivierte, dieses neuartige Verfahren zu nutzen. Unsere neueste Forschung zeigt, dass Frauen im Gegensatz zu dem, was viele glauben, ihre Eier aus beruflichen Gründen nicht einfrieren. Sie frieren sie ein, weil sie mehr Zeit brauchen, um einen geeigneten Partner zu finden, um zukünftiges Bedauern zu vermeiden und zu verhindern, dass wir uns an dem beteiligen, was wir "Panikpartnerschaft" genannt haben.

Alle 31 Frauen, die für unsere Forschung interviewt wurden, beschlossen, ihre Eier einzufrieren, weil sie der Meinung waren, dass ihnen die Zeit fehlte, Mutter zu werden. Insbesondere fanden wir heraus, dass die Frauen befürchteten, dass sie mit zunehmendem Alter weniger in der Lage sein würden, Mutter in einer sicheren, intimen Beziehung zu werden - ein Kind zu konzipieren, das Gene von Eltern teilte, die gleichermaßen Elternschaft waren.

Zum Zeitpunkt des Einfrierens ihrer Eier waren 26 Frauen ledig und fünf waren in Beziehungen. Die fünf Frauen, die während einer Beziehung ihre Eier erstarren ließen, taten dies, weil sie sich entweder über die mögliche Langlebigkeit ihrer Partnerschaft nicht sicher waren oder weil sie sich in neuen oder noch jungen Beziehungen befanden, in denen die Diskussion über Elternschaft verfrüht war.

Die anderen Frauen, die allein waren, wenn sie ihre Eier froren, hatten zuvor ernsthafte Beziehungen gehabt, von denen sie dachten, dass sie zur Mutterschaft führen würden, die aber zusammengebrochen waren, oder sie hatten Beziehungen zu Männern, die nicht Vater werden wollten wandte sich an eifrieren, um ihre Fruchtbarkeit zu bewahren.

Alle Frauen berichteten, dass sie sich unter erheblichem Druck fühlten, einen Partner zu finden, bevor sie das Ende ihres fruchtbaren Lebens erreichten, aber erklärten, dass die Männer, die sie trafen, oft nicht bereit waren, sich niederzulassen oder zur Vaterschaft zu gehen.

Panikpartnerschaft

Wir stellten außerdem fest, dass rund zwei Drittel der Frauen ihre Eier einfrieren wollten, um Panikreaktionen zu vermeiden. das heißt, in eine Beziehung mit einem Partner einzutreten, den sie sonst nicht gewählt hätten, um ungewollte Kinderlosigkeit in Zukunft zu verhindern. Viele dieser Teilnehmer beschrieben andere Frauen, die durch ihre biologische Uhr in Panik geraten waren, in weniger als ideale Beziehungen und beschrieben, dass dies etwas war, was sie vermeiden wollten. Eine Teilnehmerin formulierte es so: "Ich weiß, dass es heutzutage viele Frauen gibt, die sich entscheiden: Oh mein Gott, ich bin Ende dreißig, ich werde einfach versuchen, mit der nächsten Person, die ich bin, schwanger zu werden Ich denke, ich bin im Herzen ein Konservativer, und das wollte ich einfach nicht. "

Beim Einfrieren von Eizellen geht es nicht nur darum, die Möglichkeit zu behalten, in Zukunft die Mutterschaft mit dem richtigen Partner zu öffnen, sondern auch darum, die Mutterschaft mit dem falschen Partner in der Gegenwart zu vermeiden.

Über ein Drittel der Frauen in unserer Studie beschrieb auch die Befürchtung, dass sie ihre Entscheidung bereuen könnten, wenn sie ihre Eier nicht gefrieren würden, besonders wenn sie später nicht in der Lage wären, schwanger zu werden. Für einige Frauen funktionierte die Angst vor zukünftigem Bedauern und Schuldzuweisung als ein Faktor, der sie dazu motivierte, das Eisgefrieren zu nutzen. Wie einer der Teilnehmer sagte: "Hätte ich keine Eier eingefroren, aber ich hätte darüber nachgedacht, hätte ich mich total getreten. Ich hätte mir wahrscheinlich nie vergeben, und das war einer der Gründe dafür." mach es. "

Grundlegende Gesundheitsprobleme

Während elektives Einfrieren von Eiern routinemäßig als die Entscheidung angesehen wird, Eier aus nicht-medizinischen Gründen einzufrieren, hatten über 20% der Frauen in dieser Untersuchung auch eine zugrundeliegende Fruchtbarkeits- oder Gesundheitsproblematik, die ihre Entscheidung beeinflusste, sich dem Verfahren zu unterziehen.

Zu den Gesundheitsproblemen zählten Endometriose, Syndrom der polyzystischen Ovarien, blockierte Eileiter sowie das Risiko, vorzeitiger Menopause oder schwerer Krankheit ausgesetzt zu sein. Dies deutet darauf hin, dass die Grenze zwischen dem Einfrieren aus elektiven Gründen und dem Einfrieren aus medizinischen Gründen verschwommener sein könnte, als wir ursprünglich dachten.

Und obwohl es einige Hinweise gibt, dass Frauen ihre Eier aus beruflichen Gründen frieren, fanden wir dies in unserer Studie nicht, und mehrere Frauen lehnten diese Darstellung ihrer Motive ausdrücklich ab. Wie eine Frau sagte: "Ich denke, dass die Medien Frauen, die später Kinder haben, wirklich falsch darstellen, ich kenne keine einzige Frau, die wegen ihrer Karriere Babies abgesetzt hat. Keine einzige Frau, der ich je begegnet bin, ist das wahr "Die Frauen, die ich kenne, haben keine Kinder, weil sie nicht den richtigen Partner haben."

Die Frauen in unserer Forschung froren ihre Eier ein, um zukünftiges Bedauern zu vermeiden, sich hoffentlich zu ermöglichen, zur richtigen Zeit eine Mutter zu werden, mit dem richtigen Partner und eine gute Mutter für ihr Kind zu sein. So hat es eine Frau ausgedrückt: "Ich denke, ich denke mir, das ist der beste Weg, eine Mutter zu sein, in einer stabilen Beziehung zu sein und finanziell abgesichert zu sein und in der Lage zu sein, für Ihr Kind zu sorgen."