"Weiße Diäten" beeinträchtigen die Vorbereitung der Koloskopie nicht negativ

Keller-Abdichtung: Weisse Wanne (Juni 2019).

Anonim

Eine Diät mit wenig Rückständen von weißen Lebensmitteln am Tag vor ambulanten Koloskopien wird von Patienten gegenüber Clear-Fluid-Diäten bevorzugt und wirkt sich nicht negativ auf Darmvorbereitungserfolg oder Koloskopie-Leistung, laut einer Studie veröffentlicht online 6. August im Journal of Gastroenterology and Hepatology .

Joshua Butt, B. Med., Vom Alfred Hospital in Melbourne, Australien, und Kollegen verglichen die Wirksamkeit und Verträglichkeit einer rückstandsarmen Ernährung mit weißen Nahrungsmitteln (weiße Diät; 115 Patienten) mit einer klaren Flüssigkeit (111 Patienten)) Der Tag vor der Koloskopie in einer endoskopikerblinden randomisierten Non-Unterlegenheit Studie. Alle Patienten (Durchschnittsalter 52 Jahre; 51 Prozent Männer) erhielten eine 2-Liter-Polyethylenglykol-Lavage-Lösung mit Ascorbat, Natriumsulfat und Elektrolyten, am Vortag für morgendliche Verfahren und als Teildosis für Nachmittags-Verfahren.

Die Forscher fanden heraus, dass die Darmpräparation bei 91 Prozent der Patienten mit einer klaren Flüssigkeit erfolgreich war, im Vergleich zu 84 Prozent bei der weißen Diät, ohne Unterschied nach der Ernährung. Es gab eine höhere Darmpräparations-Erfolgsrate, die mit dem Split-Dosierungs-Schema im Vergleich zum Tag-vor-Therapie-Schema assoziiert war (96 versus 80 Prozent). Die Patienten bevorzugten die weiße Diät wegen weniger Hunger und Störung der täglichen Aktivitäten. Die Prozedur / Entzugszeit und der Polyp / Adenom-Nachweis waren zwischen den beiden Gruppen ähnlich

"Die White-Diät wurde von Patienten bevorzugt und besser vertragen, ohne den Erfolg der Darmvorbereitung oder Koloskopie zu beeinträchtigen, vor allem mit dem Split-Dose-Regime", schreiben die Autoren.