Was sind Kosten und Konsequenzen, die mit fehldiagnostizierter Zellulitis verbunden sind?

Anonim

Cellulitis ist eine häufige bakterielle Hautinfektion und eine neue Studie, die online von JAMA Dermatology veröffentlicht wurde, deutet darauf hin, Fehldiagnose der Erkrankung ist mit unnötigen Krankenhausaufenthalten und Antibiotika-Einsatz sowie vermeidbare Gesundheitsausgaben verbunden.

Cellulitis führt zu etwa 2, 3 Millionen Notarztbesuchen pro Jahr in den Vereinigten Staaten und zwischen 14 und 17 Prozent dieser Patienten werden ins Krankenhaus eingeliefert. Jedoch imitieren viele entzündliche Zustände der Haut Cellulitis und sind als "Pseudocellulitis" bekannt.

Arash Mostaghimi, MD, MPA, MPH, des Brigham and Women's Hospital und der Harvard Medical School, Boston, und Koautoren untersuchten die Kosten und Folgen falsch diagnostizierter Zellulitis. Die Autoren untersuchten Daten für Patienten aus der Notaufnahme eines großen städtischen Krankenhauses mit der Diagnose Cellulitis der unteren Extremitäten zwischen Juni 2010 und Dezember 2012. Patienten wurden als "Pseudocellulitis" betrachtet, wenn sie während ihres Krankenhausaufenthaltes eine alternative Diagnose erhalten hatten. bei Entlassung oder innerhalb von 30 Tagen nach der Entlassung.

Die Studie umfasste 259 Patienten, von denen 79 (30, 5 Prozent) mit Cellulitis fehldiagnostiziert wurden, und 52 der fehldiagnostizierten Patienten wurden in erster Linie für die Behandlung von Cellulitis zugelassen. Unter den 52 fehldiagnostizierten Patienten betrug die durchschnittliche Dauer ihres Krankenhausaufenthaltes fast fünf Tage und 25 Prozent blieben länger als eine Woche. Eine klinische Überprüfung deutet darauf hin, dass 44 der 52 Patienten mit fehldiagnostizierter Cellulitis bei korrekter Diagnose keine Krankenhausaufnahme benötigen würden. Darüber hinaus hätten 48 (92 Prozent) der 52 fehldiagnostizierten Patienten aufgrund ihrer endgültigen Diagnosen keine Antibiotika benötigt, so der Bericht.

Die Autoren schätzen, dass fehldiagnostizierte Zellulitis zu 50.000 bis 130.000 unnötigen Krankenhausaufenthalten und zu vermeidbaren Ausgaben von 195 bis 515 Millionen US-Dollar führt, ohne die Kosten für Antibiotika und andere Komplikationen zu berücksichtigen, die aus unnötiger Behandlung resultieren könnten. Unnötige Antibiotika und Krankenhausaufenthalte für fehldiagnostizierte Cellulite würden laut dem Artikel auch andere schwere Infektionen verursachen, einschließlich Clostridium difficile.

Zu den Studienbeschränkungen gehört die Generalisierbarkeit der Befunde, da die Untersuchung an einer einzigen Einrichtung durchgeführt wurde. Die Autoren verwendeten konservative Schätzungen, um die Bandbreite der Kosten darzustellen, und haben daher möglicherweise die wahren Kosten von Fehldiagnosen unterschätzt.

"Unsere Studie dient als Aufruf zu Waffen zur Verbesserung der Versorgung von Patienten mit Verdacht auf Cellulitis der unteren Extremitäten. Eine Kombination von Systemverbesserung und weitere Kategorisierung der Biologie von Cellulite kann zu einer Kombination von klinischen Befunden und Biomarkern führen, die falsche Diagnose reduzieren, "Die Studie endet.