Verwenden Sie alternative Medizin nur für Krebs im Zusammenhang mit einer niedrigeren Überlebensrate

Verwenden Sie alternative Medizin nur für Krebs im Zusammenhang mit einer niedrigeren Überlebensrate

Food as Medicine: Preventing and Treating the Most Common Diseases with Diet (Februar 2019).

Anonim

Patienten, die sich für eine alternative Therapie zur Behandlung von heilbaren Krebserkrankungen anstatt einer konventionellen Krebsbehandlung entscheiden, haben laut Forschern des Zentrums für Krebserkrankungen, öffentliche Politik und Wirksamkeit (COPPER) an der Yale School of Medicine und dem Yale Cancer Center ein höheres Sterberisiko. Die Ergebnisse wurden online vom Journal of the National Cancer Institute gemeldet.

Es besteht ein zunehmendes Interesse von Patienten und Familien an einer alternativen Medizin im Gegensatz zur konventionellen Krebsbehandlung. Dieser Trend hat eine schwierige Situation für Patienten und Anbieter geschaffen. Obwohl allgemein angenommen wird, dass die herkömmliche Krebsbehandlung die größten Heilungschancen bietet, gibt es nur begrenzte Forschungsergebnisse, die die Wirksamkeit von alternativen Medikamenten gegen Krebs bewerten.

Während viele Krebspatienten zusätzlich zu herkömmlichen Krebsbehandlungen eine alternative Therapie verwenden, ist wenig über Patienten bekannt, die eine alternative Therapie als einzigen Ansatz zur Behandlung ihrer Krebserkrankung verwenden.

"Wir haben uns für dieses Thema interessiert, nachdem wir zu viele Patienten in unseren Kliniken mit fortgeschrittenen Krebserkrankungen sahen, die allein mit unwirksamen und unbewiesenen alternativen Therapien behandelt wurden", sagte der leitende Autor der Studie, James B. Yu, MD, außerordentlicher Professor für therapeutische Radiologie bei Yale-Krebszentrum.

Um den Nutzen der alternativen Medizin und ihre Auswirkungen auf das Überleben im Vergleich zur konventionellen Krebsbehandlung zu untersuchen, untersuchten die Forscher 840 Patienten mit Brust-, Prostata-, Lungen- und Dickdarmkrebs in der National Cancer Database (NCDB) - ein gemeinsames Projekt der Kommission für Krebs der American College of Surgeons und der American Cancer Society. Das NCDB repräsentiert landesweit etwa 70% der neu diagnostizierten Krebserkrankungen. Die Forscher verglichen 280 Patienten, die sich für alternative Medizin entschieden hatten, mit 560 Patienten, die eine konventionelle Krebsbehandlung erhalten hatten.

Die Forscher untersuchten Patienten, die von 2004 bis 2013 diagnostiziert wurden. Durch das Sammeln der Ergebnisse von Patienten, die alternative Medikamente anstelle von Chemotherapie, Operation und / oder Bestrahlung erhielten, fanden sie ein höheres Risiko für den Tod. Dieser Befund bestand für Patienten mit Brust-, Lungen- und Dickdarmkrebs weiter. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Patienten, die sich für die Behandlung mit alternativen Medikamenten entschieden hatten, mit größerer Wahrscheinlichkeit sterben würden und drängten darauf, den Einsatz alternativer Medikamente zur Erstbehandlung von Krebs genauer zu untersuchen.

"Wir haben jetzt Beweise dafür, dass die Verwendung von Alternativmedizin anstelle von bewährten Krebstherapien zu schlechteren Überlebensraten führt", sagte Hauptautor Skyler Johnson, MD "Wir hoffen, dass diese Informationen von Patienten und Ärzten bei der Diskussion der Auswirkungen von Krebsbehandlung Entscheidungen über das Überleben. "

Cary Gross, MD, Co-Autor der Studie, forderte weitere Forschung und fügte hinzu: "Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn es um alternative Krebstherapien geht, es so wenig bekannt ist - Patienten Entscheidungen im Dunkeln treffen. Wir brauchen mehr darüber zu erfahren, welche Behandlungen wirksam sind - ob wir über eine neue Art von Immuntherapie oder ein hoch dosiertes Vitamin sprechen - und welche nicht, damit Patienten fundierte Entscheidungen treffen können. "

Henry Park, MD, MPH, war auch ein Studienautor.