Die Behandlung von Bluthochdruck direkt nach dem Schlaganfall machte keinen Unterschied in der Genesung

Anonim

Die Senkung des Bluthochdrucks in der sehr akuten Anfangsphase nach einem Schlaganfall machte keinen Unterschied in der Genesung der Patienten in einer späten klinischen Studie, die auf den Scientific Sessions 2013 der American Heart Association vorgestellt wurde.

Forscher für die China Antihypertensive Studie in der akuten ischämischen Schlaganfall (CATIS) Studie untersucht 4.071 Menschen, die einen Schlaganfall im Zusammenhang mit einem Gerinnsel (im Gegensatz zu einer durch Blutungen verursacht) und hatten hohen Blutdruck, wenn sie an das Krankenhaus vorgestellt. Die Hälfte der Patienten wurde randomisiert einer blutdrucksenkenden Medikation zugeteilt und die andere Hälfte wurde beauftragt, ihre antihypertensiven Medikamente innerhalb von 48 Stunden nach dem Schlaganfall abzubrechen. Beide Gruppen erhielten eine standardmäßige Schlaganfallbehandlung.

Innerhalb von 14 Tagen nach Schlaganfall oder Entlassung aus dem Krankenhaus waren 33, 6 Prozent der Patienten in jeder Gruppe gestorben oder hatten eine schwere Behinderung.

Nach drei Monaten lag die Quote für jede Gruppe bei 25 Prozent. Die Rate war nach drei Monaten niedriger, weil weniger Patienten im Laufe der Zeit eine schwere Behinderung hatten.

"Wir waren überrascht, dass die Blutdrucksenkung während dieser akutesten Phase des Schlaganfalls keinen Unterschied in den Behandlungsergebnissen machte", sagte Dr. Jiang He, der leitende Autor der Studie und Professor für Epidemiologie und Medizin an der Tulane University Health Science Zentrum in New Orleans. "Es ist bekannt, dass die Senkung des Blutdrucks Schlaganfälle verhindert. Aber in dieser Studie haben wir keinen Unterschied bei der Behandlung von Bluthochdruck früh nach dem Schlaganfall gesehen."

Die Rate der negativen Nebenwirkungen war auch ähnlich mit oder ohne Bluthochdruckbehandlung.

"Die Daten deuten darauf hin, dass die Behandlung von Bluthochdruck während der akuten Phase des ischämischen Schlaganfalls vom Arzt auf der Grundlage der klinischen Bedingungen des Patienten individualisiert werden sollte", sagte He, Vorsitzender der Abteilung für Epidemiologie an der Tulane University School of Public Health und Tropenmedizin.

Es wird empfohlen, den Blutdruck der Schlaganfallpatienten langfristig zu senken, um zusätzliche Schlaganfälle zu vermeiden. Aber es gibt keine Richtlinien zur Senkung des Blutdrucks für die meisten Menschen mit einem Schlaganfall, es sei denn, ihr Blutdruck ist extrem hoch, sagte er.

Während die Untersuchung in China stattfand, könnten die Ergebnisse für Schlaganfallpatienten in den USA und weltweit gelten, sagte er.

"Wir müssen auch die langfristigen Auswirkungen betrachten, nicht nur Tod und größere Behinderung, sondern auch andere Dinge wie kognitive Funktionseinschränkung und Lebensqualität", sagte er.