Die Studie zeigt keinen Unterschied im Überleben, wenn die Temperatur des Herzstillstand-Patienten auf 33 ° C gegenüber 36 ° C gesenkt wird

Anonim

Die Senkung der Körpertemperatur des Herzstillstandes auf 33 ° C anstelle von 36 ° C verbesserte das Überleben oder die neurologische / kognitive Funktion in einer klinischen Studie der American Heart Association, die in den Scientific Sessions der American Heart Association vorgestellt wurde 2013.

Herzstillstand bewirkt, dass das Herz plötzlich stoppt. Ohne Blutfluss oder Sauerstoff zum Gehirn beginnen Nervenzellen zu sterben. Die Hirnverletzung kann sich auch nach Wiederherstellung des Blutflusses weiter entwickeln; Dies wird als Reperfusionsverletzung bezeichnet.

Um den Schutz des Gehirns zu unterstützen, empfehlen die Leitlinien Patienten mit reanimiertem Kreislaufstillstand, die kurz nach der Ankunft im Krankenhaus im Rahmen einer therapeutischen Hypothermie im Koma liegen. Die Körpertemperatur wird dann langsam auf normale Werte angehoben.

In der Studie Zieltemperaturmanagement nach Herzstillstand (TTM), der bisher größten Studie zur Untersuchung der Hypothermie bei Patienten mit Herzstillstand, untersuchten die Forscher die Ergebnisse von 939 Patienten auf 36 Intensivstationen in Schweden, Dänemark, dem Vereinigten Königreich und den Niederlanden, Italien, Norwegen, Schweiz, Australien, Luxemburg und der Tschechischen Republik. Sie wählten zufällig die Hälfte der Patienten auf 33 ° C und die andere Hälfte auf 36 ° C.

Am Ende der Studie war etwa die Hälfte der Patienten in jeder Gruppe gestorben: 50 Prozent in der 33 ° C-Gruppe und 48 Prozent in der 36 ° C-Gruppe. Nach sechs Monaten waren 54 Prozent der niedrigeren Temperaturgruppe gestorben oder hatten schlechte neurologische Ergebnisse, verglichen mit 52 Prozent in der wärmeren Temperaturgruppe.

Obwohl die kältere Temperatur mit einem zahlenmäßigen Anstieg der Nebenwirkungen verbunden war, war der Unterschied nicht signifikant. Mehr Patienten, die auf 33 ° C gekühlt waren (93 Prozent), hatten Nebenwirkungen wie Lungenentzündung, Elektrolytstörungen und Blutungen, verglichen mit denen, die auf 36 ° C gekühlt wurden (90 Prozent).

"Angesichts dieser Ergebnisse müssen wir möglicherweise die aktuellen Leitlinien überprüfen", sagte Niklas Nielsen, MD, Ph.D., Leitautor der Studie und Berater in der Intensivmedizin in der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Helsingborg Hospital und Lund Universität in Schweden.

Die American Heart Association und das Internationale Verbindungskomitee für Reanimation (ILCOR) empfehlen derzeit eine Senkung der Körpertemperatur auf 32 ° C-34 ° C (89, 6 ° F-93, 2 ° F). Eine späte klinische Studie, die auf der American Heart Association 2012 in Scientific Sessions vorgestellt wurde, fand in einer sehr kleinen Studienpopulation heraus, dass eine Abkühlung von Patienten auf 32 ° C mit einer besseren Überlebenschance und einer größeren Funktionsfähigkeit nach der Genesung verbunden war.

"Wir werden nicht zulassen, dass die Ergebnisse das Pendel in die andere Richtung schwingen und keine Temperaturkontrolle haben", sagte Nielsen. "Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine mildere Temperaturkontrolle gleichermaßen vorteilhaft ist und einige der Nebenwirkungen, die wir gesehen haben, vermeiden kann, aber die optimale Temperatur bleibt unklar."