Mangel an Bienen, Wespengift sticht diejenigen mit Allergien

Mangel an Bienen, Wespengift sticht diejenigen mit Allergien

Anaphylaktischer Schock nach Wespenstich | Visite | NDR (Februar 2019).

Anonim

Ein Mangel an Honigbienen-, Wespen- und Hornissengift-Extrakt hat Allergologen betroffen.

Der Extrakt behandelt Menschen mit potenziell lebensbedrohlichen Allergien gegen Stiche durch diese Insekten. Es wird in Immuntherapie-Aufnahmen gegeben, um die Toleranz gegenüber den Stichen zu erhöhen.

Produktionsprobleme bei einem von zwei Unternehmen, die den Extrakt produzieren, haben das US-Angebot laut CNN um bis zu 35 Prozent reduziert.

Es wird erwartet, dass der Mangel durch die Stechsaison im Sommer anhält, warnten Forscher.

"Allergie-Immuntherapie ist eine der besten Therapien, die wir haben. Diese Behandlung kann in 99 Prozent der Patienten schützen. Also für diejenigen Patienten, die nicht behandelt werden können oder deren Behandlung verzögert ist, ist es beängstigend und sie können ihre Aktivitäten im Freien begrenzen ", sagte Dr. Juan Guarderas. Er ist Allergologe und Immunologe an der University of Florida Health Allergy in Gainesville.

Trotz des Mangels werden die Patienten immer noch behandelt, berichteten die Allergologen in einer Pressemitteilung der Universität.

Dr. Mario Rodenas-Medina sagte, dass "es keine Notwendigkeit gibt, in Panik zu geraten. Die Patientenversorgung wurde nicht beeinträchtigt. Wir müssen nur wissen, dass es trotz der Knappheit Ressourcen gibt." Er ist klinischer Assistenzprofessor für Allergie und klinische Immunologie an der UF College of Medicine.

Patienten, die allergisch sind, sollten aktuelle Epinephrin-Injektoren (EpiPens) zur Hand haben, berieten die Ärzte.

Die American Academy of Allergy, Asthma und Immunologie und das American College für Allergie, Asthma und Immunologie empfehlen, die Erhaltungsdosen der Extrakte zu reduzieren, die Zeit zwischen den Injektionen zu verlängern und die Behandlung für Patienten mit dem geringsten Risiko einer schlechten Reaktion zu verzögern.

"Wir müssen fleißig sein und wir müssen vorsichtig sein mit dem Missbrauch dieser Extrakte, weil sie gerade jetzt sehr wertvoll sind", sagte Rodenas-Medina.