Penicillin-Allergie durch stationäre Tests auszuschließen, spart Geld

Penicillin-Allergie durch stationäre Tests auszuschließen, spart Geld

Clogged Ear Due to Ear Infection or Eustachian Tube Dysfunction (March 2019).

Anonim

Stationäre Penicillin-Allergie-Test ist wirksam zum Ausschluss von Penicillin-Allergie und führt zu einer erhöhten Verschreibung von Penicillin und Cephalosporin, nach einer online-Rezension am 29. März veröffentlicht in Allergy .

Keith A. Sacco, MD, von der Mayo Clinic in Jacksonville, Florida, und Kollegen führten eine systematische Literaturrecherche durch, um zu untersuchen, ob stationäre Penicillin-Allergietests klinische Ergebnisse während eines Krankenhausaufenthaltes beeinflussten. Die Daten wurden für 24 Studien, die die Zulassungskriterien erfüllten, aufgenommen.

Die Forscher fanden heraus, dass der beschriebene Haupteingriff Penicillin-Hauttest (PST) mit oder ohne oraler Amoxicillin-Belastung war (18 Studien). Für eine negative PST betrug das bevölkerungsgewichtete Mittel 95, 1 Prozent. Bei der stationären Penicillin-Allergietestung gab es eine Veränderung der Antibiotikaauswahl, die in der Intensivstation größer war als in der stationären Allgemeinbevölkerung (77, 97 versus 54, 73 Prozent; P <0, 01). Es gab Berichte über eine erhöhte Verschreibung von Penicillin (Bereich 9, 9 bis 49 Prozent) und Cephalosporin (Bereich 10, 7 bis 48 Prozent), während die Verwendung von Vancomycin und Fluorchinolon abnahm. In vier Studien waren stationäre Penicillin-Allergietests mit verringerten Gesundheitskosten verbunden.

"Die stationäre Penicillin-Allergie-Untersuchung ist sicher und wirksam, um eine Penicillin-Allergie auszuschließen", schreiben die Autoren. "Patienten mit einer dokumentierten Penicillin-Allergie, die Penicillin benötigen, sollten während des Krankenhausaufenthaltes getestet werden, da sie für die individuellen Patientenergebnisse und die Antibiotikatherapie von Vorteil sind."