Forscher entdecken, wie Krebsstammzellen triple-negativen Brustkrebs treiben

NA Eine wirkungsvollere Behandlung gegen Krebs kombiniert Strahlentherapie mit Stammzellen (Juli 2019).

Anonim

Die Forscher der Cleveland Clinic haben in Nature Communications Erkenntnisse über einen neuen Stammzell-Stoffwechselweg veröffentlicht, der eine äußerst aggressive Form von Brustkrebs - dreifach negativen Brustkrebs - ermöglicht.

Die Hormontherapie bei Brustkrebs blockiert die Interaktion von Krebszellen mit Hormonen wie Östrogen und Progesteron, die die Krebszellen zum Wachstum und zur Verbreitung anregen. Dreifach-negativen Brustkrebszellen fehlt jedoch die Rezeptoren, die benötigt werden, um an diese Hormone und Wachstumsfaktoren zu binden. Ohne solche Rezeptoren funktioniert eine typische Therapie nicht, was zu einer schlechten Überlebensrate bei Frauen mit diesem Subtyp von Brustkrebs beiträgt.

Wissenschaftler der Cleveland Clinic Lerner Research Institute glauben, dass eine aggressive Population von Krebszellen, die als Krebsstammzellen bezeichnet werden, das Herzstück von vielen Krebserkrankungen, einschließlich dreifach negativem Brustkrebs, darstellt. Krebsstammzellen replizieren sich selbst, wachsen schnell und breiten sich aus und verändern ihren Phänotyp als Antwort auf die Tumorumgebung.

Die neue Studie, angeführt von Justin Lathia, Ph.D. und Ofer Reices, Ph.D., identifiziert einen noch nie zuvor beschriebenen Überlebensweg in Krebsstammzellen, der als potenzielles Ziel für neue dreifach negative Brustkrebstherapien dienen könnte.

"Triple-negativen Brustkrebs ist resistent gegen die Behandlung und hat eine hohe Rezidivrate", sagte Reize. "Dieser aggressive Subtyp macht etwa 15-20 Prozent der Brustkrebserkrankungen aus. Unsere Ergebnisse befinden sich in einem frühen Stadium, aber wir hoffen, dass die gezielte Behandlung dieser Krebsstammzellen zu neuen Behandlungen führen wird, damit Frauen erfolgreich behandelt werden können."

Das Team untersuchte ein Protein namens Connexin 26 (Cx26), das zur Connexin-Klasse von Proteinen gehört. Während früher angenommen wurde, dass sie Tumore unterdrücken, legen neuere Forschungen nahe, dass Connexine tatsächlich die Tumorprogression unterstützen können, indem sie bei der Kommunikation von Zelle zu Zelle helfen.

Die Forscher verglichen gesundes Brustgewebe mit dreifach negativem Brustkrebsgewebe und fanden heraus, dass Cx26 das am stärksten exprimierte Connexin in erkranktem Gewebe im Vergleich zu normalem Brustgewebe ist. Sie beobachteten auch, dass Cx26-Spiegel in Krebsstammzellen höher sind als in Nicht-Krebs-Stammzellen und dass das Protein eher in der Zelle als auf der Zelloberfläche exprimiert wird. Die Forscher fanden auch heraus, dass Cx26 mit zwei anderen Proteinen verbunden ist, von denen bekannt ist, dass sie die Aufrechterhaltung und das Wachstum von Tumoren unabhängig fördern.

"Zusätzliche Forschung ist notwendig, aber diese Entdeckung legt nahe, dass die Hemmung von Cx26 und der damit verbundene Signalweg eine vielversprechende neue Strategie sein könnte, um dreifach negative Brustkrebsstammzellen von selbsterneuern und zu verbreiten", sagte Lathia. "Es kann auch ein Ziel für diagnostische Tests sein, das Kliniker hilft, Gesundheitsergebnisse und rezidivfreies Überleben für Patienten mit einem bestimmten Krebs-Typ vorherzusagen."