Forscher verbinden Technologien und die Ablehnung von Rechtfertigungsvorschlägen

Forscher verbinden Technologien und die Ablehnung von Rechtfertigungsvorschlägen

TV-Eklat von Michel Friedman: Vergleich des Pariser Terrorakts mit “verbalem Anschlag” der #PEGIDA! (Kann 2019).

Anonim

Frauen mit Technologien wie Computern und Mobiltelefonen in ihren Häusern lehnen eher die Rechtfertigungen für das Schlagen von Frauen ab, so neue Erkenntnisse von Susan B. Sorenson und Lauren Ferreira Cardoso von der University of Pennsylvania. Je größer die Anzahl dieser Technologien im Haushalt ist, desto wahrscheinlicher ist dies auch.

Die Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse im American Journal of Public Health .

Sorenson, Direktor des Evelyn Jacobs Ortner Zentrums für Familiengewalt und Professor für Sozialpolitik an der School of Social Policy & Practice, sagte, dass der motivierende Faktor hinter dieser Arbeit von dem Wunsch herrührte, sich auf Beiträge zur Sozialfürsorge aus der Privatwirtschaft zu konzentrieren, etwas, das oft vom Feld übersehen wird.

"Es ist wirklich wichtig, dass wir diese Veränderungen ernst nehmen, die größtenteils vom privaten Sektor vorangetrieben werden", sagte sie. "Zu einem großen Teil suchen die Menschen nach direkten Interventionen", zum Beispiel die Lösung eines Problems wie Gewalt in Paarbeziehungen durch Aufklärung von Schulkindern, um Frauen besser zu behandeln, "aber diese direkten Interventionen haben möglicherweise nicht die gleiche Wirkung oder Kraft wie breitere Initiativen. "

Ein UNICEF-Datensatz gab Sorenson und Cardoso, ein Fünf-Jahres-Penn Ph.D. Kandidat und Ortner Center Fellow, ein Weg in die Forschung. Die Multiple Indicator Cluster Surveys (MICS) befassen sich mit dem Wohlergehen von Frauen und Kindern in mehr als 100 Ländern. Durch die Eingrenzung dieser Liste auf diejenigen, deren Daten die gesamte Bevölkerung repräsentierten und Informationen über relevante Technologien, Ehefrauen und wichtige demographische Daten enthielten, verließen 20 Entwicklungsländer von vier Kontinenten.

Von dort aus sahen die Forscher, wie mehr als 130.000 15- bis 49-jährige Frauen zwei Fragen beantworteten: Ist ein Mann berechtigt, seine Frau zu schlagen oder zu schlagen, wenn sie hinausgeht, ohne es ihm zu sagen, vernachlässigt die Kinder, argumentiert er er, weigert sich, Sex zu haben oder verbrennt das Essen? Und besitzt ein Haushalt eigene Informations- und Kommunikationstechnologien? Um den Ausgangspunkt zu bestimmen, kontrollierten die Forscher auch den Reichtum des Haushalts jeder Frau und das Entwicklungsniveau jedes einzelnen Landes.

Eine Analyse der Daten zeigte, dass Frauen in Heimen mit Radio, Computer, Handy oder Telefonfestnetz die Rechtfertigung für das Schlagen von Frauen weniger gut akzeptierten. Je mehr Technologien vorhanden sind, desto größer ist die Chance, solche Begründungen abzulehnen.

"Wir sind davon ausgegangen, dass diese Beziehung existieren könnte", sagte Cardoso. "Wir waren angenehm überrascht, dass es wahr ist."

Diese Erkenntnisse tragen zum Verständnis der Verbindung zwischen Technologie und Normen rund um Gewalt gegen Frauen bei, sagte sie. Sie unterstreichen auch die Notwendigkeit, Frauen weiterhin den Kontakt mit Technologien und deren Besitz zu geben.

Es bedarf jedoch weiterer Arbeit, um das Bild zu vervollständigen. Jüngste und kommende Verwaltungen der MICS, die Frauen und Männer nach Rechtfertigungen für das Schlagen von Ehefrauen fragen, werden es den Forschern ermöglichen, eine Lücke im Wissen über die Ansichten der Männer, der häufigsten Täter solcher Gewalt, zu schließen. Darüber hinaus bedeutet Technologie in einem Haushalt nicht automatisch, dass sie für alle verfügbar ist, die dort leben, so dass die Korrelation besser untersucht werden muss.

"Nur weil es ein Handy oder einen Computer im Haushalt gibt, bedeutet das nicht, dass die Frau Zugang dazu hat", sagte Cardoso. "Aufgrund dieser positiven Assoziation ist es wahrscheinlich, dass Frauen darauf zugreifen, aber wir können nicht davon ausgehen, dass dies notwendigerweise wahr ist."

Da sich die Technologie auf mehr Orte weltweit ausbreitet, könnte ein besseres Verständnis ihrer Verbindung zu Einstellungen zu Gender-Normen dazu beitragen, die Politik voranzutreiben, und hat das Potenzial, Gewalt gegen Frauen zu reduzieren.

"Die Privatwirtschaft bemüht sich sehr darum sicherzustellen, dass Informations- und Kommunikationstechnologien weltweit verfügbar sind", sagte Sorenson. "Sie verändern das Leben auf eine Weise, die nicht erwartet wurde."