Die Forscher identifizieren nach einer Virusinfektion im Gehirn hochregulierte Immunkomponenten

Die Forscher identifizieren nach einer Virusinfektion im Gehirn hochregulierte Immunkomponenten

Warum die Zahl der FSME-Infektionen steigt (Kann 2019).

Anonim

Eine neue Studie der Infektion durch ein Virus, das Gehirnentzündung und Anfälle in einem Mausmodell verursacht, hat erhöhte Niveaus der Komplementkomponente C3 gezeigt. Das C3 wurde innerhalb der ersten Tage nach der Infektion von Immunzellen im Gehirn namens Mikroglia produziert. C3 zeigte den größten Anstieg der Expression im Gehirn im Vergleich zu einer Vielzahl von anderen Komplementkomponenten, Zytokinen, Chemokinen und Antigenen, die in der Studie, die in Viral Immunology veröffentlicht wurde, gemessen wurden.

Jane Libbey, Matthew Cusick, PhD, Daniel Doty und Robert Fujinami, PhD, Medizinische Fakultät der Universität von Utah, Salt Lake City, Koautoren des Artikels mit dem Titel "Komplementkomponenten werden durch Infiltration von Makrophagen / aktivierte Mikroglia früh nach viraler Infektion exprimiert" berichteten, dass, während die C3-Produktion durch Mikrogliazellen im Gehirn anstieg, die Spiegel von C3 oder anderen Komplementkomponenten im Blut nicht höher waren. Dies legt nahe, dass die Mikroglia-Immunantwort auf die Virusinfektion im Gehirn lokalisiert war. Diese neuen Erkenntnisse tragen zum Verständnis der Forscher bei, wie eine erhöhte Expression bestimmter immunologischer Faktoren zur Entwicklung von Neuroinflammation und Anfällen nach einer Virusinfektion in diesem Mausmodell beiträgt.

"Das Labor von Fujinami macht große Fortschritte bei unserem Verständnis der Reaktion des Wirts auf Infektionen im Gehirn. Das Augenmerk auf C3 wird Forschern helfen, die Mechanismen zu identifizieren, die der Entwicklung von Neuroinflammation und Anfällen nach Virusinfektionen zugrunde liegen", sagt David L. Woodland, PhD, Chefredakteur für Virale Immunologie und Chief Scientific Officer für Keystone Symposien für Molekular- und Zellbiologie.