Forscher finden eine wahrscheinliche Ursache für entzündliche myofibroblastische Tumoren

Forscher finden eine wahrscheinliche Ursache für entzündliche myofibroblastische Tumoren

Warum wir dick werden - Gary Taubes (Februar 2019).

Anonim

Entzündliche myofibroblastische Tumore (IMTs) - die Immunzellen - sind gutartig, aber wenig verstanden. Aktuelle IMT-Behandlungen haben oft Nebenwirkungen und eine Operation ist manchmal aufgrund der Nähe des Tumors zu lebenswichtigen Organen keine Option. Ein besseres Verständnis davon, wie sich IMTs bilden, könnte die Entwicklung effektiverer Therapeutika vorantreiben. Forscher an der San Diego School of Medicine der Universität von Kalifornien haben jetzt herausgefunden, dass eine wahrscheinliche Ursache von IMT ein Mangel an Nonsense-vermittelter RNA-Decay (NMD) ist, eine Systemzelle, die verwendet, um zu steuern, welche Gene aktiviert werden.

Die Studie wird am 27. Juni vom Journal of Clinical Investigation veröffentlicht .

"Dieser Befund ist bedeutsam, weil bisher praktisch nichts über die zugrunde liegenden Mechanismen von IMT bekannt war", sagte Senior Autor Miles Wilkinson, PhD, Professor für Reproduktionsmedizin an der UC San Diego School of Medicine. "Bis jetzt war es im Wesentlichen ein Syndrom ohne Ursache."

Es ist normal, dass Immunzellen sich an die Stelle einer Infektion oder Verletzung begeben, aber ihre Konvergenz sollte vorübergehend sein. Im IMT bilden Immunzellen eine abnormale feste Masse, die normalerweise nicht von selbst verschwindet. IMT kann in jedem Gewebe oder Organ im Körper auftreten.

In dieser kooperativen Studie verglichen Wilkinson und Yanjun Lu, PhD, an der Tongji-Universität in China und ihre Forschungsteams menschliche Lungen-IMT-Proben und normale Lungengewebeproben derselben Patienten. Sie fanden Mutationen im Master-NMD-Gen UPF1 - in 80 Prozent der IMT-Proben. In den normalen Lungenproben wurden keine Mutationen gefunden.

"Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass ein Gen so häufig zufällig durch Zufall mutiert wird", sagte Wilkinson. "Darüber hinaus wurden fast alle Mutationen in einer einzigen Region des UPF1- Gens gebündelt . Zusammengenommen erhöhen diese Daten die starke Möglichkeit, dass die UPF1- Mutation mindestens ein Faktor ist, der zur IMT beiträgt."

NMD wirkt auf Messenger-RNAs (mRNAs), die die vom Genom kodierten Blaupausen tragen. Ohne mRNAs könnten unsere Zellen die Enzyme und andere Proteine ​​nicht lebensnotwendig machen. Eine der Aufgaben von NMD ist es, fehlerhafte mRNAs abzubauen, die für schlechte Proteine ​​kodieren. Die andere Rolle von NMD - diejenige, die im IMT möglicherweise relevanter ist - besteht darin, normale mRNAs in bestimmten Zelltypen und Situationen abzubauen, wenn sie nicht benötigt werden.

Die Teams von Lu und Wilkinson fanden heraus, dass NMD einen Mangel an IMT aufweist, was zu erhöhten Spiegeln an RNA führt, die normalerweise durch NMD abgebaut werden. Eine der normalen mRNAs, die abgebaut werden sollte, aber nicht in IMT ist, kodiert ein Protein, das NFkB aktiviert, das Leitmolekül in einem biologischen System, das Entzündungen antreibt. Wenn NFkB aktiviert wird, werden Immunzellen aktiviert - sie vermehren sich und produzieren Kommunikationschemikalien, die noch mehr Immunzellen abrufen.

Die Forscher stellten fest, dass diese Pro-NFkB-mRNAs in einer IMT-Probe im Vergleich zu entsprechendem normalem Lungengewebe erhöht waren. So waren die immunen Homing-Signale, die als Folge der NFkB-Aktivierung erzeugt werden. Antikörpermoleküle, die normalerweise in allergischen Individuen gefunden werden - genannt IgE - wurden ebenfalls in IMT produziert.

"In dieser Studie haben wir viele der Punkte verbunden, um zu erklären, warum IMTs gebildet werden - UPF1 ist mutiert, NMD ist inhibiert und so läuft NFkB außer Kontrolle", sagte Wilkinson. "Und jetzt, wo wir wissen, was wahrscheinlich IMT verursacht, können wir nach Wegen suchen, um es zu stoppen, zum Beispiel durch die Identifizierung von Medikamenten, die den NMD-Signalweg stimulieren."