Forscher entdecken Indikator der Lungentransplantatabstoßung

Forscher entdecken Indikator der Lungentransplantatabstoßung

Die Form deiner Finger bestimmt deinen Persönlichkeitstyp und deine Gesundheitsrisiken (Februar 2019).

Anonim

Forschung von Wissenschaftlern an der Norton Thoracic Institute Dignity Health St. Josephs Hospital und Medical Center wurde in der Juli 12, 2017 Ausgabe von Science Translational Medicine mit dem Titel "Zbtb7a Induktion in Alveolarmakrophagen ist in Anti-HLA-vermittelten Lunge Allotransplantat Abstoßung" veröffentlicht.

Diese Forschung wurde in den Laboratorien von Thalachallour Mohanakumar, PhD und Deepak Nayak PhD am Norton Thoracic Institut in Phoenix, Arizona durchgeführt. Die Labors sind dem Verständnis von immunologischen Reaktionen gewidmet, die Transplantatabstoßung nach menschlicher Lungentransplantation führen.

Lungentransplantation, bei der kranke Lungen chirurgisch durch gesunde Spenderlungen ersetzt werden, ist eine praktikable Behandlungsoption für Patienten mit Lungenerkrankungen im Endstadium. Leider ist der Langzeiterfolg der Lungentransplantation aufgrund von Angriffen durch das Immunsystem des Empfängers begrenzt, das das transplantierte Organ als "fremd" empfindet, was zu chronischer Abstoßung führt, die klinisch als chronische Lungenallotransplantatdysfunktion (CLAD) diagnostiziert wird. Derzeit gibt es keine verfügbaren Behandlungsoptionen für CLAD. Dr. Mohanakumars Forschungsgruppe untersucht seit mehr als 20 Jahren die zugrunde liegenden Prozesse der Abstoßung von Lungentransplantaten und hat mehrere Entdeckungen im Hinblick auf immunologische Mechanismen gemacht, die bei der Transplantatabstoßung nach Organtransplantation eine Rolle spielen.

Die vorgestellte Studie zeigt, dass die Überwachung des Transkriptionsfaktors Zinkfinger und BTB-Domäne-enthaltendes Protein 7A (ZBTB7A) ein früher Prädiktor für chronische Abstoßung sein kann. Diese Entdeckung füllt die Lücke eines zuverlässigen Markers und eröffnet gleichzeitig ein neues Fenster für Möglichkeiten zur Diagnose und Prävention von CLAD. Der langsame Beginn, das Fehlen einer frühen Diagnose und unkontrollierbare Progression waren die am meisten verwirrenden Probleme für Pfleger nach der Transplantation.

"Die Überwachung der Expression von ZBTB7A und die Entwicklung eines Weges zur Verlangsamung in der Lunge könnte der richtige Weg sein, CLAD zu erkennen und zu behandeln", sagte Dr. Mohanakumar, der Norton Thoracic Chair für Translational Sciences und Direktor des Norton Thoracic Institute Research Laboratory.

Diese Forschung wurde in Zusammenarbeit mit der medizinischen Fakultät der Universität Washington in St. Louis und dem Aaron Diamond AIDS Forschungszentrum in New York City durchgeführt. Unter Verwendung eines Tiermodells der chronischen Lungentransplantatabstoßung identifizierte die Forschung Alveolarmakrophagen als den Sentinel der chronischen Abstoßung, der durch die Analyse von Daten von menschlichen Lungentransplantatempfängern bestätigt wurde.

Der Zweck dieser Studie war, die zellulären und molekularen Veränderungen zu verstehen, um die frühen Prozesse zu identifizieren und interventionelle Strategien für eine bessere Behandlung von CLAD zu entwickeln. Dr. Nayak, der Hauptautor in dieser Arbeit, entwickelte Wege, um die Wirkung von lungengerichteten Immunantworten zu messen und identifizierte die Alveolarmakrophagen sowohl als Initiator als auch als Responder in der Immunantwort nach der Transplantation. Die Wirkung von Lungengewebe-gerichteten Antikörpern war in den Alveolarmakrophagen messbar, lange bevor die Antikörper in der Zirkulation oder Diagnose von CLAD nachweisbar waren. Die dominante Rolle von Zbtb7a war offensichtlich, wenn der gezielte Verlust von Zbtb7a in den Lungen Schutz vor CLAD bot, was auf seine zentrale Rolle bei der Pathogenese der Lungentransplantatabstoßung hinweist.

Die Forschung wurde von National Institutes of Health finanziert. Das Norton Thoracic Institute gehört zu den am stärksten frequentierten Lungentransplantationszentren des Landes und hat 2016 die landesweit höchste Anzahl von Lungentransplantationen durchgeführt. Diese Publikation belegt die Qualität der klinischen Forschung, die am Phoenix-Institut durchgeführt wird.