Die Akzeptanz von E-Zigaretten bei jungen Erwachsenen in den USA führt zu Zigarettenrauchen

DOCUMENTALES INTERESANTES ツ? LAS DROGAS Y SUS EFECTOS,EFECTOS DE LAS DROGAS,DROGAS,DOCUMENTALES (Juni 2019).

Anonim

Es wurde bestätigt, dass die Empfänglichkeit für Werbung für E-Zigaretten, Zigaretten und Zigarren mit denen zusammenhängt, die das jeweilige Tabakerzeugnis innerhalb eines Jahres testen würden. Die Empfänglichkeit für Werbung für E-Zigaretten hat jedoch auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass 12- bis 21-Jährige, die nie geraucht haben, das Rauchen im nächsten Jahr um 60 Prozent versuchen würden. Dieser Befund, der in der 26. Ausgabe von JAMA Pediatrics veröffentlicht wurde, war unabhängig von der Aufnahmebereitschaft für Zigarettenwerbung.

Das Team, das von Forschern des kalifornischen San Diego Moores Cancer Center und des Dartmouth-Hitchcock Norris Cotton Cancer Center geleitet wurde, analysierte Daten aus der US-Studie PATH (Population Assessment of Tobacco and Health) und stellte fest, dass es 12- bis 24-Jährige sind haben niemals Tabakprodukte verwendet, die einen hohen Rückruf und / oder Sympathiewert von Werbung für Tabakerzeugnisse (einschließlich E-Zigaretten) erfahren haben. Empfänglichkeit war am höchsten für E-Zigaretten-Werbung, gefolgt von Anzeigen für Zigaretten, rauchlosen Tabak und schließlich Zigarren. Erinnerung und / oder Zuneigung nahmen mit dem Alter zu und erreichten bei den 18- bis 21-Jährigen einen Höhepunkt von 69 Prozent.

Die Anfälligkeit für die Werbung eines bestimmten Produkts sagte voraus, wer dieses Produkt innerhalb eines Jahres testen würde, sagte John P. Pierce, PhD, emeritierter Professor für Krebsprävention an der UC San Diego School of Medicine und am Moores Cancer Center.

"Dies ist die bislang umfassendste Bewertung der Aufnahmefähigkeit von Jugendlichen für Werbung in der Tabakindustrie", sagte Pierce, der Hauptautor der Studie. "Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Jugendliche, die mit einer E-Zigarette beginnen, zu Zigaretten übergehen können. Diese Studie liefert den ersten Beweis dafür, dass Werbung für E-Zigaretten einer der Risikofaktoren für Minderjährige ist, die Zigaretten rauchen."

Die Studie sammelte 959 Tabakwerbebilder, die im Jahr vor der ersten Befragung kommerziell genutzt wurden, und eine Stichprobe von 20 dieser Bilder (fünf für jede von Zigaretten, E-Zigaretten, Zigarren und rauchlosen Tabakprodukten) wurde den Studienteilnehmern gezeigt im Alter von 12 bis 24, die berichtet haben, nie irgendeine Art von Tabakprodukt verwendet zu haben. Die Teilnehmer wurden für die Werbung eines Produkts empfänglich, wenn sie sich eines der fünf Bilder für dieses Produkt erinnerten und / oder mochten. Die Studie umfasste eine repräsentative Stichprobe von 10.989 Nikotinkonsumenten in der Erstbewertung (2013-14) und wurde ein Jahr später erneut befragt.

"Tabakwerbung erkennt und mag vorhersagen, welche Jugendlichen mit dem niedrigsten Risiko zu zukünftigen Konsumenten dieser Produkte werden, nachdem sie eine Reihe traditioneller Risikofaktoren wie das Rauchen von Gleichaltrigen und Familien berücksichtigt haben", sagte James Sargent, MD, Professor für Pädiatrie an der Geisel School of Medicine und Norris Cotton Cancer Center in Dartmouth und ein Hauptautor. "Dies deutet darauf hin, dass es etwas über die Werbung sein könnte, nicht nur die Jugendlichen, die sie dazu treibt, Tabak zum ersten Mal zu probieren."

Junge Erwachsene mit dem niedrigsten Risiko, Tabakkonsumenten zu werden, wurden unter Personen identifiziert, die angaben, niemals Tabak zu konsumieren, indem sie auf drei Fragen zu jedem Produkt antworteten. Die Fragen beurteilten ihre Neugier auf das Produkt, die Absicht, es in naher Zukunft zu versuchen, und ob sie ein Angebot des Produkts von einem besten Freund annehmen würden. Nur diejenigen mit der stärksten Zurückweisung zu allen drei Fragen wurden als "engagierte nie-Nutzer" kategorisiert. Alle anderen wurden als anfällig für den Gebrauch angesehen. Die Studie bestätigte, dass sich niemals Tabakkonsumenten, die für die Werbung eines Produkts empfänglich waren, im folgenden Jahr mit größerer Wahrscheinlichkeit versuchen würden, dieses Produkt zu verwenden.

Unter den 12- bis 21-jährigen Tabakkonsumenten war die Aufnahmefähigkeit für E-Zigaretten-Werbung, nicht aber für Zigarettenwerbung, beim ersten Studienfragebogen mit 4, 9 Prozent (schätzungsweise 224.446 Nichtraucher) verbunden, die das Rauchen innerhalb eines Jahres versuchten. Nur 2, 6 Prozent derjenigen, die für keine Werbung empfänglich waren, versuchten zu rauchen. Dies ist ein signifikanter Unterschied in der Wahrscheinlichkeit, Zigaretten um 60 Prozent zu rauchen (dh eine angepasste Odds Ratio von 1, 6). Diese Rate war ähnlich bei denjenigen, die für Zigarettenwerbung, aber nicht für Werbung für E-Zigaretten empfänglich waren. In dieser Gruppe versuchten 5, 9 Prozent innerhalb eines Jahres zu rauchen.

"Vor Jahren, als wir die Werbung für Joe Camel und ähnliche Anzeigen wegnahmen, sahen wir einen starken Rückgang des Zigarettenkonsums unter Jugendlichen", sagte Pierce. "Heute deuten diese Ergebnisse darauf hin, dass es für die Tabakindustrie möglich ist, E-Zigaretten Werbung als eine Möglichkeit zu nutzen, um die öffentlichen Gesundheitsbeschränkungen für Zigarettenwerbung zu umgehen. E-Zigaretten-Werbung ist im Fernsehen erlaubt und wir haben Beweise, dass diese Werbung nicht funktioniert nur einen Einfluss auf nie begangene Nutzer, eine E-Zigarette zu versuchen, aber auch einen Einfluss auf nie Benutzer unter 21 Jahren mit dem Rauchen von Zigaretten zu beginnen.Es ist dringend notwendig, weitere Forschung, um diesen Befund zu bestätigen und festzustellen, warum E-Zigarette Werbung erscheint so effektiv bei der Förderung des Zigarettenrauchens. "