Mögliche neue chirurgische Optionen für Frauen mit multiplen ipsilateralen Brustkrebs

Mögliche neue chirurgische Optionen für Frauen mit multiplen ipsilateralen Brustkrebs

Yoav Medan: Ultrasound surgery -- healing without cuts (Februar 2019).

Anonim

Eine neue multi-institutionelle klinische Studie verglich die Ergebnisse von Frauen mit multiplem ipsilateralem Mammakarzinom oder mehr als einem Krankheitsort in der gleichen Brust, die eine brusterhaltende Operation erhielten, mit den Ergebnissen derer, die zur Mastektomie übergingen. Von den 198 teilnahmeberechtigten Frauen in der Studie haben 184 (92, 9%) eine brusterhaltende Operation erfolgreich abgeschlossen, 134 von denen mit einer einzigen Operation. Diese Ergebnisse wurden gerade erst online in Annals of Surgical Oncology veröffentlicht .

Fortschritte bei der Behandlung von Brustkrebs ermöglichen eine verbesserte Kontrolle über lokale Erkrankungen bei Patienten, die sich einer brusterhaltenden Operation unterziehen. Andere Fortschritte wie z. B. empfindlichere bildgebende Verfahren führen nun zu höheren Erkennungsraten, was sowohl für Brustkrebspatientinnen als auch für Kliniker neue Fragen darüber aufwirft, wie die Krankheit am besten zu behandeln ist.

Die Frage wurde in einer neuen kooperativen, multi-institutionellen Studie der Allianz für klinische Studien in Onkologie unter der Leitung von Kari Rosenkranz, MD, einem chirurgischen Onkologen und medizinischen Direktor des Comprehensive Breast Program am Dartmouth Norris Cotton Cancer Center und Associate Professor der Chirurgie an der Geisel School of Medicine in Dartmouth. "Unsere Studie ist die erste prospektive Studie, um die Machbarkeit und Sicherheit der Brust Erhaltung bei Frauen mit zwei oder drei malignen Läsionen in einer einzigen Brust zu bewerten", sagt Rosenkranz. Die gemessenen Endpunkte umfassen das lokale Wiederauftreten nach 5 Jahren sowie die Raten der chirurgischen Umwandlung in Mastektomie oder Zweitoperationen aufgrund von positiven Rändern (malignes Gewebe um die krankhafte Stelle herum, das nach der Operation verbleibt).

Basierend auf retrospektiven Studien aus früheren Jahrzehnten war und ist die Mastektomie die vorherrschende chirurgische Behandlungsoption für Frauen mit multiplen ipsilateralen Mammakarzinomen. Diese Studien aus einer Zeit vor der modernen Technologie und multimodalen Brustkrebsvorsorge zeigten bei Frauen in dieser Kategorie, die eine brusterhaltende Therapie erhielten, höhere Lokalrezidivraten von 23-40%.

Diese neue Studie zeigt, dass für die Mehrheit der Frauen in der Studie, 92, 9%, brusterhaltende Operation technisch machbar ist. "Die Ergebnisse zeigen eine akzeptabel niedrige Rate der Umstellung auf Mastektomie, und die meisten Frauen erreichen erfolgreich Brust Erhaltung mit negativen Margen in einer einzigen Operation", sagt Rosenkranz. "Diese Daten können Gespräche zwischen Patienten und Chirurgen über die Behandlung von multiplen ipsilateralen Brustkrebs informieren."

Die nächsten Schritte umfassen die Beurteilung des Endpunkts der primären Studie, dh die lokalen Rezidivraten, sowie zusätzliche sekundäre Endpunkte einschließlich der Verbesserung der Brustkosmetik und der Angemessenheit der Strahlungsfelder in dieser Patientenpopulation.