Plazentale ALLO-Spiegel steigen während der Schwangerschaft und erreichen den Höhepunkt, wenn sich die Föten dem Ende nähern

Die Evolution der Organbildung bei Säugetieren (German version) (Juni 2019).

Anonim

So wie ein Läufer die Ausdauer ständig erhöht, um genau zum richtigen Zeitpunkt einen Höhepunkt zu erreichen, kalibriert die Plazenta sorgfältig, wie viel des Hormons Allopregnanolon (ALLO) es während der Schwangerschaft produziert. Die Plazenta erhöht die Produktion von ALLO im zweiten Schwangerschaftstrimester und erreicht Spitzenproduktion, gerade als sich die Föten dem Ende nähern. Dies geht aus multi-institutionellen Forschungsergebnissen hervor, die während des Jahrestreffens der Pädiatrischen Gesellschaften (PAS) 2018 vorgestellt wurden.

Die Plazenta ist die Quelle von mehr als 200 verschiedenen Hormonen, die jeweils einzigartig zum reibungslosen Ablauf der Schwangerschaft und der allgemeinen Gesundheit des Fötus beitragen.

ALLO, ein Progesteron-Derivat, kann das sich entwickelnde fetale Gehirn bei Schwangerschaften schützen, die durch Zustände wie Bluthochdruck beeinträchtigt sind. Forscher wissen, dass ALLO im erwachsenen Gehirn als Antwort auf Stress hergestellt wird und die neuronale Erregbarkeit moduliert. Es ist weniger bekannt, wie sich Plazenta-ALLO-Spiegel während der Schwangerschaft und bei Neugeborenen kurz nach der Geburt entwickeln.

Anna Penn, MD, Ph.D., Neonatologin / Neurowissenschaftlerin bei Children's National Health System, und Kollegen erstellten ein experimentelles Designermodell, um zu untersuchen, wie vorzeitiger Verlust von ALLO die geordnete Gehirnentwicklung verändert. Das Wissen über das Wechselspiel zwischen ALLO und der normalen Entwicklung des Kortex, der äußeren Schicht des Großhirns, ist ein erster Schritt, der zu Strategien führen könnte, um diese vitale Hirnregion zu retten.

"Der Kortex ist im Grunde das zentrale Steuerungs- und Kontrollzentrum des Gehirns für höhere Funktionen. In unserem experimentellen Modell entwickelt er sich von der Mitte der Trächtigkeit bis zum Ende der Trächtigkeit. Wenn die ALLO-Ebenen gestört werden, so wie diese Zellen geboren werden, Neuronen Die Migration in den Cortex wird verändert und das sich entwickelnde neuronale Netzwerk wird beeinträchtigt ", sagt Dr. Penn, leitender Autor der am PAS 2018 vorgestellten Forschung." Wir sind besorgt, dass dieses Phänomen bei menschlichen Säuglingen auftritt, deren Frühgeburt ihre Versorgung damit stört essenzielles Hormon. "

Um das humane plazentale Hormonmuster besser zu verstehen, analysierte das Forscherteam Nabelschnurblut oder Serumproben, die innerhalb der ersten 36 Stunden des Lebens für 61 Frühgeborene zwischen 24 und 36 Schwangerschaftswochen gesammelt wurden. Sie verglichen diese Frühchen mit Stichproben von 61 Neugeborenen, die nach Rasse, Geschlecht, Größe für Gestationsalter, Geburtsmethode und mütterlicher Demografie eingeteilt waren.

Sie verwendeten Flüssigkeitschromatographie-Tandem-Massenspektrometrie, eine Technik, die Spurenmengen von Verbindungen genau analysieren kann, um Niveaus von 27 verschiedenen Steroiden zu vergleichen, einschließlich ALLO und seinen Vorläufern sowie bekannteren Nebennierendrüsenhormonen, wie Cortisol und 17- Hydroxyprogesteron.

Schwangerschaften, die durch Hypertonie kompliziert waren, tendierten dazu, mit niedrigeren ALLO-Spiegeln zu korrelieren, obwohl dieser Befund keine statistische Signifikanz erreichte. Dies deutet darauf hin, dass die anhaltende Plazentaldysfunktion und der Verlust von ALLO die kortikale Entwicklung in diesen verändern können Schwangerschaften und setzen Babys in Gefahr ", ergänzt Dr. Penn. "Darüber hinaus kann die bisher größte neonatale Stichprobe, in der mehrere Steroidhormone gemessen wurden, einen Einblick in die sich verändernden Hormonmuster geben, die etwa 36 Wochen vor der Geburt auftreten. Hoffentlich wird das normale hormonelle Milieu für Frühchen oder andere gefährdete Neugeborene werden die neurologischen Ergebnisse in der Zukunft verbessern. "