Übergewicht und Ernährung sind die Schlüssel zur Vermeidung des metabolischen Syndroms

Übergewicht und Ernährung sind die Schlüssel zur Vermeidung des metabolischen Syndroms

Die Ernährungs Docs 14 - 05.02.17 Akne - Morbus Crohn - metabolisches Syndrom (April 2019).

Anonim

Die Daten, die von den "Herzen schlagen zurück: Das Herz des neuen Ulmer Projekts" berichtet wurden, verstärken den positiven Einfluss von Lebensstilfaktoren bei der Minderung von Risiken, die möglicherweise die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen und anderen Gesundheitsproblemen erhöhen. Die Ergebnisse von 1.059 Bewohnern von New Ulm, Minn, unterstreichen die Bedeutung der Adipositasprävention und -ernährung, insbesondere des Verzehrs von mehr Obst und Gemüse, bei der Behandlung des metabolischen Syndroms (MS), einem häufigen Vorläufer der kardiovaskulären Erkrankung (CVD). Diese Studie verwendete einen leicht berechneten Optimal Lifestyle Score (OLS), der eine zusammenfassende Zusammenfassung von Rauchen, Obst- und Gemüsekonsum, Alkoholkonsum, körperlicher Aktivität und Body-Mass-Index darstellt. Die Ergebnisse wurden von Jackie Boucher, MS, RD, LD, CDE, Vizepräsident für Bildung, Minneapolis Heart Institute Foundation am Dienstag, 19. November bei der American Heart Association Scientific Sessions in Dallas, TX vorgestellt.

Hearts Beat Back: Das Herz des New Ulm Project ist ein Forschungs- und Demonstrationsvorhaben mit dem Ziel, Herzinfarkte in New Ulm, Minnesota, über einen Zeitraum von zehn Jahren zu reduzieren. Das Projekt umfasst Baustellen-, Klinik- und Gemeinschaftsprogramme sowie Umweltveränderungen und wird von der Minneapolis Heart Institute Foundation in enger Zusammenarbeit mit Allina Health und der Gemeinde New Ulm geleitet.

"Diese Ergebnisse unterstützen eindeutig nationale Empfehlungen, die den Einzelnen dazu ermutigen, ein Energiegleichgewicht zu erreichen und den Obst- und Gemüsekonsum zu steigern", sagte Boucher. "Unsere Daten deuten darauf hin, dass es einen klaren Zusammenhang zwischen erhöhtem Körpergewicht oder dem Rückgang des Verzehrs von Obst und Gemüse und der Entwicklung eines metabolischen Syndroms, einer Häufung von CVD-Risikofaktoren, gibt."

Im Jahr 2009 hatten 1.059 der untersuchten Bewohner keine MS, und 123 (12%) erkrankten im Jahr 2011 an MS. Ein Rückgang der OLS war mit einem fast 3-fach erhöhten Risiko von MS-Vorfällen assoziiert (aOR = 2, 9, CI: 1, 69, 5, 04). Veränderungen im BMI und Obst- / Gemüsekonsum waren die am stärksten mit MS assoziierten OLS-Komponenten. Menschen, die während der zwei Jahre übergewichtig wurden, waren mehr als achtmal häufiger an MS erkrankt, und Menschen, die ihre Aufnahme von Obst und Gemüse auf weniger als 5 oder mehr Portionen pro Tag reduzierten, erkrankten viermal häufiger an MS.

Die Herzen schlagen zurück: Das Herz von New Ulm Project ist im fünften Jahr des Projekts. Insgesamt zeigen die Daten einen signifikanten Anstieg des Verzehrs von Obst und Gemüse, der körperlichen Aktivität und des täglichen Gebrauchs von Aspirin. Die Daten deuten auch darauf hin, dass deutlich weniger Menschen einen hohen Cholesterinspiegel und Bluthochdruck haben, was die Bedeutung der Änderung von Ernährung und körperlicher Aktivität unterstreicht, um die Gesundheit zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen.