Neue Regelungen für Produzenten werden den Verbrauchern zugute kommen, sagen Experten für Lebensmittelsicherheit

Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version) (Juli 2019).

Anonim

Experten für Lebensmittelsicherheit an der Iowa State University übernehmen eine führende Rolle, um Erzeugern in Iowa und im Mittleren Westen zu helfen, die neuen Bundesvorschriften zu erfüllen, um zu gewährleisten, dass unsere Lebensmittel sicher sind.

Die Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention schätzen, dass 48 Millionen Amerikaner - oder jeder Sechste - jedes Jahr an Lebensmittelkrankheiten erkranken. Aus diesem Grund führt die Food and Drug Administration neue Regeln ein, um Nahrungsmittelproduzenten, -hersteller und -verarbeiter bei der Verhütung eines Ausbruchs besser zur Rechenschaft zu ziehen.

"Es macht die Nahrungsmittelindustrien wirklich ganzheitlich über ihr Produkt nachdenken und welche Maßnahmen sie ergreifen können, um sicherzustellen, wenn das Produkt die Tür verlässt und den Verbraucher berührt, ist es sicher", sagte Angela Shaw, Assistenzprofessorin für Lebensmittelwissenschaft und menschliche Ernährung in Iowa State.

Die neuen Regeln sehen vor, dass Unternehmen potenzielle Risiken an allen Punkten der Lebensmittelversorgungskette erkennen und angehen müssen. Dazu gehören Lieferanten, die Zutaten für das Endprodukt bereitstellen, sowie das Transportsystem, mit dem das Produkt auf den Markt gebracht wird. Shaw sagt, der Schwerpunkt auf risikobasierte Prävention soll die Anzahl der lebensmittelbedingten Krankheiten und Rückrufe reduzieren. Die Regeln ermöglichen auch eine stärkere Durchsetzung bei Problemen.

"Vor dieser Regel konnte die FDA keinen Rückruf verlangen, es war alles freiwillig", sagte Shaw. "Mit dieser Regel können sie einen Zwangsrückruf erzwingen."

Der Fall der FDA gegen Stewart Parnell, den früheren CEO der Peanut Corporation of America, ist ein Beispiel dafür, warum obligatorische Rückrufe erforderlich sind. Parnell wurde kürzlich zu Gefängnisstrafen verurteilt, weil er bei einem Salmonellenausbruch, der mit neun Todesfällen und hunderten von Krankheiten zusammenhing, nichts unternommen hatte. Shaw sagt, dass dies ein extrem seltener Fall ist, aber es unterstreicht die Wichtigkeit von obligatorischen Rückrufen, so dass die FDA nicht auf rechtliche Schritte zurückgreifen muss.

Produzieren ist ein primäres Ziel

Die Lebensmittelsicherheitsteams in Iowa erstellen Schulungsprogramme auf der Grundlage des FDA-Mandats für Produzenten, die von Lebensmittelzentren für Restaurants und Lebensmittelgeschäfte bis hin zu Unternehmen für Grillgewürze und Soßen reichen. Shaw sagt, dass es drei Hauptvorbeugungskontrollen gibt - frische Produkte, Nahrungsmittel für Menschen und Tierfutter -, die die meisten Iowa-Produzenten und -Verarbeiter beeinflussen werden. Bauernmärkte sind befreit.

Unbehandeltes Obst und Gemüse, eine häufige Quelle für lebensmittelbedingte Krankheiten, wurde zuvor von der FDA in den USA nicht reguliert. Catherine Strohbehn, eine außerordentliche Professorin für Hospitality Management bei Iowa State, arbeitet speziell mit Erzeugern von frischen Produkten. Die Mehrheit dieser Züchter habe bereits Veränderungen für ihre Betriebe festgestellt, sagte Strohbehn.

Viele der Produkte, die wir konsumieren, werden jedoch importiert. Die neuen FDA-Regeln erhöhen auch die Überwachung von Obst, Gemüse und anderen Zutaten von ausländischen Herstellern. Strohbehn sagt, dies werde das Risiko einer globalen Nahrungsmittelversorgung begrenzen.

"Ein globales Nahrungsmittelangebot bietet uns eine größere Auswahl und ermöglicht es uns, frische Produkte zu genießen, wenn wir in den USA nicht in der Saison sind", sagte Strohbehn. "Jedes Glied der Nahrungskette birgt jedoch Risiken, und ein Fehlhandeln bei jedem Schritt des Farm-to-Fork-Flusses kann eine Krankheit verursachen. Bei einem weltweiten Transportwesen ist die Rückverfolgbarkeit von höchster Bedeutung."

Lebensmittelhersteller, -verarbeiter und -hersteller haben je nach Betriebsgröße zwei bis vier Jahre Zeit, um die Vorschriften einzuhalten. Shaw ist zuversichtlich, dass die Vorschriften keine Schwierigkeiten für kleinere Produzenten schaffen und sie aus dem Geschäft drängen werden. Sie sagt, dass der Prozess den Veränderungen in der Fleischindustrie in den späten 90er Jahren ähnlich ist. Während es Herausforderungen gab, überlebten die meisten Unternehmen den Übergang.

"Die FDA ist wirklich bemüht, sicherzustellen, dass Landwirte, Landwirte und Hersteller in der Lage sind, mit dieser Regel umzugehen", sagte Shaw. "Wenn wir ein gesünderes Amerika haben wollen, müssen wir uns darauf konzentrieren, unsere Nahrungsmittelversorgung sicherer zu machen. Wir haben ein verstärktes Engagement von Iowa-basierten Lebens- und Futtermittelunternehmen gesehen, um ihre Verfahren sicherer zu machen und ihre Mitarbeiter in sicheren Umgang mit Lebensmitteln zu schulen. "