Natürliche Verbindungen bekämpfen Zika und Dengue-Viren

Anonim

NUS-Biologen haben entdeckt, dass viele essbare Pflanzen natürliche Verbindungen enthalten, die uns vor Zika- und Dengue-Viren schützen können.

Zika und Dengue-Viren sind zwei weit verbreitete von Mücken übertragene Viruserkrankungen, die nachteilige und schwerwiegende Folgen haben. Beide Viren gehören zu derselben Kategorie, die als Flavivirus bezeichnet wird. Trotz seiner nachteiligen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit sind noch keine Impfstoffe oder Medikamente zur wirksamen Behandlung von Zika oder Dengue-Infektionen verfügbar.

Ein Team um Prof. SONG Jianxing vom Department of Biological Sciences, NUS, entdeckte, dass eine Reihe von Früchten und Gemüsesorten natürliche Verbindungen enthalten, die die Replikationsmaschinerie der Zika- und Dengue-Viren im menschlichen Körper stören können. Diese Verbindungen sind in der Lage, sich an das für den Virusreplikationsprozess verantwortliche Enzym anzuheften und es zu stoppen. Sie sind in vielen allgemein verfügbaren Lebensmitteln wie Tee, roten Zwiebeln, gelbem Ingwer und Weintrauben enthalten. Die Forscher fanden heraus, dass diese Verbindungen zu zwei Gruppen gehören: (i) natürliche Phenole und (ii) Flavonoide.

Natürliche Phenole sind Verbindungen, die in Pflanzen wie Tee und gelbem Ingwer extensiv vorkommen, und es wurde gezeigt, dass sie signifikante antioxidative Wirkungen haben. Flavonoide sind die wichtigsten Pflanzenpigmente für die Blütenfärbung und erzeugen gelbe oder rote Pigmentierung in Blütenblättern, um Bestäubertiere anzulocken. Das Team erhielt auch ein besseres Verständnis der Beziehung zwischen der Struktur dieser Verbindungen und der damit verbundenen biologischen Aktivität. Dieses Wissen kann bei der Entwicklung und Entwicklung von Medikamenten gegen die Zika- und Dengue-Viren helfen.

Prof. Song sagte: "Unsere Studien über die molekularen Mechanismen der Replikationsmaschinerie der Zika- und Dengue-Viren deuten darauf hin, dass diese Maschinerie Veränderungen an einer anderen Stelle als dem aktiven Zentrum des Enzyms ausgesetzt ist. Dies bietet neue Strategien zur Wirkstoffentwicklung gegen diese Viren. "

In der Zukunft plant das Forscherteam, Wege zu finden, diese natürlichen Verbindungen zu verbessern, um sie wirksamer gegen die Zika- und Dengue-Viren zu machen.