Mehr amerikanische Kinder mit ADHS diagnostiziert

Anonim

Die Zahl der amerikanischen Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) steigt, sagen US-Regierungsexperten.

Und es ist wichtig, dass die Störung erkannt und behandelt wird. Unbehandeltes ADHS kann nach Angaben der American Academy of Child and Adolescent Psychiatry ernste Probleme für Kinder nach sich ziehen, wie z. B. Schulabbruch, Schwierigkeiten, Freunde zu haben und zu behalten und Konflikte mit Eltern zu haben.

Kinder mit unbehandelten ADHS haben mehr Notaufnahme Besuche und sind eher zu selbst zugefügten Verletzungen als diejenigen, die Behandlung erhalten, nach einer Pressemitteilung der US-amerikanischen Food and Drug Administration. Darüber hinaus nehmen Jugendliche mit unbehandelten ADHS eher Risiken ein, wie Alkoholkonsum und Autofahren, und haben doppelt so viele Verkehrsunfälle wie diejenigen, die eine Behandlung erhalten, sagte die FDA.

Die Zahl der amerikanischen Kinder im Alter von 4 bis 17 mit ADHS stieg von etwa 8 Prozent im Jahr 2003 auf 11 Prozent im Jahr 2011, hat die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention festgestellt. Die Erkrankung tritt typischerweise im Alter von 3 bis 6 Jahren auf. Es kann durch die Jugendjahre und ins Erwachsensein fortfahren.

Eltern, die glauben, dass ein Kind an ADHS leidet, sollten sich an ihren Hausarzt oder Kinderarzt wenden, sagte Dr. Tiffany Farchione, Kinderpsychiaterin bei der FDA, in der Pressemitteilung.

Es gibt zwei Arten von Medikamenten, die von der FDA zur Behandlung von Kindern mit ADHS zugelassen sind: Stimulanzien und Nicht-Stimulanzien. Verhaltenstherapie kann auch Kindern mit ADHS helfen. Eltern sollten sich an die Schul- und Unterstützungsgruppen ihres Kindes wenden, um Informationen und Ratschläge zu erhalten, wie sie mit dem Verhalten eines Kindes im Zusammenhang mit ADHS umgehen können.

"Es ist hilfreich, sich mit den verschiedenen Personen zu beschäftigen, die am Leben eines Kindes beteiligt sind, wenn es die Störung behandelt", sagte Farchione in der Pressemitteilung.

Kinder sind nicht die einzigen, die sich mit ADHS befassen, fügten die FDA-Experten hinzu. Erwachsene können die Störung auch haben.

Ungefähr 4 Prozent der amerikanischen Erwachsenen haben angeblich ADHS, sagte die FDA. Bei Erwachsenen kann die Störung Probleme wie schlechte Zeitmanagementfähigkeiten, Unruhe und Schwierigkeiten mit Multitasking und Aktivitäten, die anhaltende Konzentration erfordern, verursachen.

"Für einige Erwachsene kann eine Diagnose von ADHS ein Gefühl der Erleichterung bringen, " weil es eine Antwort auf ihre Probleme bietet und zu einer Behandlung führt, die ihnen helfen kann, sagte Farchione.