Das Immunsystem der Mutter prägt das Gehirn des Babys

Anonim

Der Zustand des Immunsystems einer Frau während der Schwangerschaft könnte die Konnektivität des kindlichen Gehirns beeinflussen, schlägt eine Studie über jugendliche Mütter vor, die in JNeurosci veröffentlicht wurde. Die Forschung betont den Einfluss der Gesundheit von Müttern auf die Anfälligkeit eines Kindes für psychiatrische Störungen im späteren Leben.

Marisa Spann, Bradley Peterson und Kollegen untersuchten Jugendliche (im Alter von 14 bis 19), die mit ihrem ersten Kind schwanger waren, um die Beziehung zwischen zwei vom Immunsystem der Mütter im dritten Trimester der Schwangerschaft freigesetzten Proteinen und der Entwicklung bei Säuglingen in einem Gehirnnetzwerk zu untersuchen in Störungen wie Autismus, Schizophrenie und Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung beteiligt. Die Forscher fanden heraus, dass höhere mütterliche Spiegel dieser Proteine ​​mit einer größeren Konnektivität der Hirnregionen des Säuglings in diesem Netzwerk und mit einer höheren kognitiven Fähigkeit im Alter von 14 Monaten assoziiert sind. Die Aktivierung des mütterlichen Immunsystems war auch mit einer niedrigeren fetalen Herzfrequenz am Ende der Schwangerschaft verbunden, was auf eine verzögerte Entwicklung des vegetativen Nervensystems hindeuten kann. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die letzten Wochen der Schwangerschaft einen wichtigen Einfluss auf die Entwicklung des kindlichen Gehirns haben.