Gedächtnistourismus puzzelt österreichische Polizei

Anonim

Die österreichische Polizei appelliert an die Öffentlichkeit um Hilfe für einen Touristen, der in den letzten sieben Wochen in Deutschland als Deutsche aufgewachsen ist, der sein Gedächtnis verloren hat und keine Ausweispapiere hat.

Die Polizei weiß, dass der Mann am 19. November in der deutschen Stadt Lindau am Bodensee mit dem Zug ankam, Wanderkleidung trug, zur Touristeninformation ging und über die Grenze ins nahe Bregenz fuhr.

Seither sei der Mann, etwa 50 Jahre alt und wegen seines "hochdeutschen" Akzents stark deutsch, könne sich weder an seinen Namen erinnern noch woher er komme, teilte die Polizei mit.

"Wir haben bisher 10 Spuren, und wir werden sie alle untersuchen", sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in der Kronen-Zeitung. "Er hat gute und schlechte Tage."