Leukämie schützende Rolle des Y-Chromosomengens entdeckt

Anonim

Wissenschaftler haben das erste Leukämie-Schutzgen entdeckt, das spezifisch für das männliche Y-Chromosom ist. Forscher am Wellcome Sanger Institute und der University of Cambridge fanden heraus, dass dieses Y-Chromosom-Gen vor der Entwicklung von Akuter Myeloischer Leukämie (AML) und anderen Krebsarten schützt.

Die in Nature Genetics veröffentlichte Studie untersuchte, wie der Verlust des X-Chromosom-Gens UTX, von dem bekannt ist, dass es bei vielen Tumoren mutiert ist, die Entwicklung von AML beschleunigt. Sie fanden jedoch, dass UTY, ein verwandtes Gen auf dem Y-Chromosom, männliche Mäuse, denen UTX fehlte, vor der Entwicklung von AML schützte. Die Autoren zeigen dann, dass der Verlust von UTX bei AML und bei verschiedenen anderen Krebsarten von Menschen mit dem Verlust von UTY einhergeht, was bestätigt, dass die krebsunterdrückende Rolle von UTY über die AML hinausgeht.

Akute myeloische Leukämie ist ein aggressiver Blutkrebs, der Menschen jeden Alters betrifft. Es entwickelt sich in Zellen im Knochenmark und führt zu lebensbedrohlichen Infektionen und Blutungen. Mainstream AML-Behandlungen sind seit Jahrzehnten unverändert geblieben.

Frauen haben zwei X-Chromosomen, während Männer ein X- und ein Y-Chromosom haben. Die X- und Y-Chromosomen teilen viele Gene, aber eine kleine Anzahl von Genen, einschließlich UTY, findet sich nur auf dem Y-Chromosom. Von diesen Y-spezifischen Genen wurde angenommen, dass sie die genetische Information enthalten, die für männliche Geschlechtsmerkmale erforderlich ist, aber es war nicht bekannt, dass sie andere Rollen haben. Die Entdeckung dieser neuen Rolle verändert die Art, wie das Y-Chromosom betrachtet wird, und verbessert das Verständnis dafür, wie sich AML und andere Krebsarten entwickeln.

Dr. Malgorzata Gozdecka, die erste Autorin der Studie vom Wellcome Sanger Institute, sagte: "Dies ist das erste Y-Chromosom-spezifische Gen, das vor AML schützt. Zuvor wurde vorgeschlagen, dass die einzige Funktion des Y-Chromosoms darin besteht, männlich zu erschaffen Geschlechtsmerkmale, aber unsere Ergebnisse zeigen, dass das Y-Chromosom auch gegen AML und andere Krebsarten schützen könnte. "

Professor Brian Huntly, Projektleiter an der Universität Cambridge und Berater für Hämatologie an der Cambridge University Hospitals NHS Trust, sagte: "Es ist bekannt, dass Männer oft das Y-Chromosom von ihren Zellen verlieren, wenn sie älter werden, aber die Bedeutung davon war unklar Studie verstärkt das Argument, dass der Verlust des Y-Chromosoms das Krebsrisiko erhöhen kann und beschreibt einen Mechanismus, wie dies geschehen kann. "

In ihrer Studie untersuchten die Forscher das UTX-Gen in menschlichen Zellen und in Mäusen, um ihre Rolle bei AML zu verstehen. Zusätzlich zu ihrer Entdeckung, dass UTY als Tumorsuppressor-Gen wirkt, fanden die Wissenschaftler einen neuen Mechanismus, wie der Verlust von UTX zur AML führt. Sie entdeckten, dass UTX als gemeinsames Gerüst fungiert und eine große Anzahl regulatorischer Proteine ​​zusammenbringt, die den Zugang zu DNA und Genexpression kontrollieren, eine Funktion, die auch von UTY durchgeführt werden kann. Wenn UTX / UTY fehlen, können diese Proteine ​​die Genexpression nicht korrekt regulieren und das Krebswachstum wird wahrscheinlicher.

Dr. George Vassiliou, Projektleiter vom Wellcome Sanger Institute und Consultant Hämatologe am NHS Trust der Cambridge University, sagte: "Behandlungen für AML haben sich seit Jahrzehnten nicht verändert und es besteht ein großer Bedarf an neuen Therapien. Diese Studie hilft uns, das zu verstehen Wir hoffen, dass diese Studie neue Forschungslinien für die Entwicklung bisher unvorhergesehener Behandlungen ermöglicht und das Leben von Patienten mit AML verbessert. "

Dr. Alasdair Rankin, Forschungsdirektor bei Bloodwise, sagte: "Die Überlebensraten für AML sind nach wie vor tragisch niedrig, wobei die derzeitige Behandlung eine intensive Chemotherapie beinhaltet, oft kombiniert mit einer Stammzelltransplantation, die nur einen kleinen Teil der Patienten heilt. Diese wichtige Forschung hilft beim Aufbau Ein besseres Bild von dem, was bei der Entstehung dieser hoch aggressiven Leukämie genetisch verkehrt ist. Das Verständnis dieses Prozesses ist der Schlüssel zur Entwicklung zielgerichteter Medikamente gegen AML, die uns von zermürbenden und oft ineffektiven Chemotherapie-basierten Behandlungen abbringen. "