Jordan sagt SARS-like Virus tötet Einzelfälle

Jordan sagt SARS-like Virus tötet Einzelfälle

Jordan sagt mit melvin (April 2019).

Anonim

Jordaniens Gesundheitsminister sagte, dass zwei Todesfälle im Königreich von einem SARS-ähnlichen Virus Anfang des Jahres, die letzte Woche von der Weltgesundheitsorganisation bestätigt wurden, Einzelfälle seien.

"Seit April hat das Gesundheitsministerium keinen Fall des Coronavirus in Jordanien registriert", sagte Abdullatif Wreikat am Sonntag in der offiziellen Nachrichtenagentur Petra.

Die WHO berichtete, dass seit Freitag zwei Todesfälle in Jordanien zu den fünf bestätigten Todesfällen durch das neue Virus im Nahen Osten in diesem Jahr gehören.

"Diese Fälle wurden durch Tests von gespeicherten Proben aus einem Cluster von Lungenentzündungen im April 2012 entdeckt", sagte die UN-Agentur.

Wreikat sagte, dass Jordanien seine eigenen Tests zu der Zeit durchführte, als zwei Ärzte und neun Krankenschwestern in einem staatlichen Krankenhaus in der Stadt Zarqa östlich von Amman mit einer Lungenentzündung erkrankten und eine Krankenschwester und ein Universitätsstudent starben.

Aber die Laborergebnisse wurden negativ für Vogelgrippe, Schweinegrippe, schweres akutes Atemwegssyndrom (SARS) und andere getestete Stämme des Coronavirus.

Coronaviren sind eine große Familie von Viren, die beim Menschen Krankheiten auslösen können, von Erkältung bis SARS.

SARS ist die Epidemie, die 2003 aus China hervorging und weltweit mehr als 800 Menschen tötete und einen großen internationalen Gesundheitsschreck verursachte.

Die WHO sagt, dass das Coronavirus, das dieses Jahr im Nahen Osten entdeckt wurde, nichts mit SARS zu tun hat und eine neue Form des Keims darstellt.

Die UN-Agentur sagte, es habe neun Fälle des Virus-fünf in Saudi-Arabien und zwei in Jordanien und Katar bestätigt. Zwei Menschen starben in Katar und einer in Saudi-Arabien sowie die beiden in Jordanien.

Die saudischen Fälle veranlassten Riad, im Oktober bekannt zu geben, dass es Schritte unternommen habe, um eine Ausbreitung der Infektion während des jährlichen Haddsch zu verhindern, der Millionen von Pilgern zu den heiligen Stätten der Muslime zieht.