Intervention ups geeignete dysglycemia Screening

Intervention ups geeignete dysglycemia Screening

Bipolar disorder (depression & mania) - causes, symptoms, treatment & pathology (Februar 2019).

Anonim

Die Umsetzung einer Intervention, einschließlich elektronischer Gesundheitsakte (EHR) -basierte Entscheidungsunterstützung und Training für die Verwendung der American Diabetes Association Leitlinien für Dysglycemie-Screening, ist mit einer Zunahme der entsprechenden Dysglycemia Screening verbunden, nach einer Studie online veröffentlicht 15. Juni in Diabetes Sorge .

Jeanine B. Albu, MD, von der Icahn School of Medicine am Mount Sinai in New York City, und Kollegen identifizierten 40.456 Erwachsene ohne Typ-2-Diabetes oder kürzliche Screening mit einem persönlichen Besuch in fünf städtischen Kliniken mit EHR-Daten. Die Autoren untersuchten die Auswirkungen der Intervention (systemweites Diabetes-Management-Programm für die Primärversorgung, einschließlich gezielter Leitlinien für Typ-2-Diabetes und Dysglykämie-Screening) auf Trends bei drei Endpunkten: der monatliche Anteil der berechtigten Patienten, die Dysglykämie-Tests erhielten; zwei negative Vergleichsbedingungen; und die Ausbeute von nicht diagnostizierter Dysglykämie unter den getesteten.

Die Forscher fanden heraus, dass der prozentuale Basislinienanteil der zugelassenen Patienten von 7, 4 bis 10, 4 Prozent reichte. Das Screening verdoppelte sich nach der Intervention (mittlerer Anstieg +11 Prozent; 95 Prozent Konfidenzintervall (CI), 9, 0 bis 13, 0). Der Anteil der nicht teilnahmeberechtigten Patienten stieg ebenfalls an (+5 Prozent; 95 Prozent CI, 3, 0 bis 8, 0), wobei bei den Cholesterin-Tests keine Veränderung zu beobachten war (+0 Prozent; 95 Prozent CI, -0, 02 bis 0, 05). Sowohl vor als auch nach der Intervention zeigten etwa 59 Prozent der Testergebnisse bei geeigneten Patienten Dysglykämie.

"Die Umsetzung einer Strategie für systematische Dysglykämie-Screening einschließlich formaler Ausbildung und EHR-Vorlagen in städtischen akademischen Kliniken für Allgemeinmedizin führte zu einer Verdoppelung der entsprechenden Tests und die Anzahl der Patienten, die gezielt behandelt werden könnten, um Typ-2-Diabetes mellitus zu verhindern oder zu verzögern" Autoren schreiben.

Zwei Autoren offenbarten finanzielle Verbindungen zur Pharmaindustrie.