Säuglinge unter 12 Monaten am meisten von körperlichem Missbrauch bedroht

Anonim

Säuglinge unter 12 Monaten sind am schwersten von ernsthafter körperlicher Misshandlung bedroht, heißt es in einer umfangreichen Studie über schwerverletzte Kinder, die online im Emergency Medicine Journal veröffentlicht wurde.

Und die Schwere ihrer Verletzungen bedeutet, dass sie dreimal häufiger sterben als Kinder, die andere Arten von Trauma erlitten haben, zeigen die Ergebnisse.

Die Forscher stützen ihre Ergebnisse auf Rückführungen, die zwischen 2004 und 2013 an das Netzwerk für Trauma-Audits (TARN) übermittelt wurden. TARN ist eine Datenbank, die Informationen über Patienten sammelt, die wegen schwerer Verletzungen behandelt werden, um eine Krankenhausbehandlung für mindestens drei Tage zu rechtfertigen. Praktisch alle (96%) Akutkrankenhäuser in England und Wales tragen zu TARN bei.

2012 identifizierte TARN vorsätzliches physisches Trauma als eine bedeutende Verletzungsursache bei kleinen Kindern. Dies veranlasste die Forscher zu sehen, ob missbrauchte Kinder ein typisches Profil haben, das den Ärzten helfen könnte, sie leichter zu identifizieren und so eine schnelle Überweisung an die fachärztliche Versorgung sicherzustellen.

Die Daten, die von den Krankenhäusern geliefert wurden, wurden kategorisiert als: Unfallverletzung; Verdacht auf Kindesmisshandlung; und mutmaßlicher Angriff, der typischerweise Verletzungen während des Kampfes beinhaltet.

Zwischen 2004 und 2013 wurden knapp 16.000 Kinder bis zum Alter von 16 Jahren in den beitragenden Krankenhäusern für schwere Verletzungen behandelt. Etwa 6% hatten entweder selbst geschädigt oder hatten keine ausreichenden Daten, so dass sie aus der Studie ausgeschlossen wurden und 14 845 Fälle für die Analyse übrig ließen.

Die meisten dieser Verletzungen (92%) wurden als zufällig eingestuft. Von den übrigen wurden 2, 5% als mutmaßlicher Angriff eingestuft; und einer von 20 (5%) wurde als Missbrauch eingestuft.

Für Kinder, die missbraucht wurden, zeichnete sich ein klares Muster ab. Fast alle (98%) waren jünger als 5 Jahre. und drei Viertel von ihnen (76%) waren weniger als ein Jahr alt.

Verglichen mit Kindern, deren Verletzungen zufällig waren, waren die Verletzungen missbrauchter Kinder schwerer und neigten dazu, den Kopf / das Gehirn zu betreffen.

Zufällige Verletzungen neigten dazu, die Arme und Beine einzubeziehen, während angebliche Übergriffe eher den Rumpf betrafen.

Ein relativ kleiner Teil der Kinder starb aufgrund ihrer Verletzungen, aber misshandelte Kinder waren dreimal häufiger betroffen (7, 6% gegenüber 2, 6%).

Jungen wurden nur geringfügig häufiger misshandelt (59%), während sie in den anderen beiden Kategorien dominierten, insbesondere angebliche Übergriffe (89%).

Als Erklärung für die gefundene Altersverteilung weisen die Forscher darauf hin, dass ältere Kinder dem Missbrauch nicht entgehen, aber nur zwei Kinder im Alter zwischen 11 und 15 Jahren an TARN gemeldet wurden.

"Es kann einfach sein, dass der robustere Körper eines älteren Kindes bedeutet, dass ein größeres Trauma schwerer zuzufügen ist", schlagen sie vor.

Bekannte Fälle von Kindesmisshandlung waren tendenziell ältere Kinder, möglicherweise aufgrund der verpassten Möglichkeiten zu intervenieren, sagen sie: aber die Beweise zeigen, dass sie nicht die wahre Altersgruppe widerspiegeln, die am gefährdetsten zu sein scheint.

"Es besteht die Gefahr, dass diese Berichterstattung die Schlüsselpersonen wie Sozialarbeiter, Ärzte und Lehrer (in erster Linie auf ältere Kinder) beeinflusst, wenn in den ersten Lebensmonaten das überwältigende Risiko für schwere Traumata und Todesfälle besteht", warnen sie.