High-Protein-Diät reduziert metabolische Vorteile der Gewichtsabnahme

High-Protein-Diät reduziert metabolische Vorteile der Gewichtsabnahme

Low Carb Ernährung - Warum sie funktioniert und wieso wiederum doch nicht! (April 2019).

Anonim

Diätetiker verbrauchen manchmal zusätzliches Protein, um Hunger abzuwehren und den Verlust von Muskelgewebe zu verhindern, der oft mit Gewichtsverlust einhergeht.

Aber in einer Studie von 34 postmenopausalen Frauen mit Adipositas fanden Forscher an der medizinischen Fakultät der Universität St. Louis heraus, dass zu viel Protein zu essen einen wichtigen gesundheitlichen Vorteil der Gewichtsabnahme eliminiert: Verbesserung der Insulinsensitivität, die für die Senkung des Diabetes-Risikos entscheidend ist.

Die Ergebnisse sind am 11. Oktober in der Zeitschrift Cell Reports verfügbar.

"Wir fanden heraus, dass Frauen, die an Gewicht verloren, während sie eine proteinreiche Ernährung zu sich nehmen, keine Verbesserung der Insulinsensitivität feststellen", sagte die Leiterin der Studie, Bettina Mittendorfer, PhD, Professorin für Medizin. "Frauen, die an Gewicht verloren haben, während sie weniger Protein zu sich genommen haben, waren am Ende der Studie signifikant empfindlicher auf Insulin. Das ist wichtig, da Insulin bei vielen übergewichtigen und fettleibigen Menschen den Blutzuckerspiegel nicht effektiv kontrolliert und schließlich das Ergebnis ist 2 Diabetes. "

Insulinempfindlichkeit ist ein guter Marker für die metabolische Gesundheit, eine, die typischerweise mit Gewichtsverlust verbessert. Tatsächlich haben die Frauen in der Studie, die an Gewicht verloren, während sie weniger Protein zu sich nahmen, eine 25 bis 30-prozentige Verbesserung ihrer Insulinsensitivität erfahren.

Mittendorfer und ihre Kollegen studierten 34 Frauen mit Fettleibigkeit, die zwischen 50 und 65 Jahre alt waren. Obwohl alle Frauen einen Body-Mass-Index (BMI) von mindestens 30 aufwiesen - ein BMI von 30 oder mehr zeigt eine signifikante Fettleibigkeit an -, hatte keiner Diabetes.

Ernährungsberaterin Sue Waller (links) zeigt eine Mahlzeit an Mary Akin (Mitte), eine Patientin in einer Studie von Bettina Mittendorfer, PhD. Frauen in der Studie erhielten im Verlauf der Forschung Nahrung.

Die Teilnehmer wurden für die 28-wöchige Studie zufällig in eine von drei Gruppen eingeteilt. In der Kontrollgruppe wurden Frauen gebeten, ihr Gewicht zu halten. In einer anderen Gruppe aßen die Frauen eine Diät zur Gewichtsreduktion, die die empfohlene Tagesdosis (RDA) für Protein enthielt: 0, 8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Für eine 55-jährige Frau, die 180 Pfund wiegt, würde das etwa 65 Gramm Protein pro Tag betragen.

In der dritten Gruppe aßen die Frauen eine Diät, die entworfen wurde, um Gewicht zu verlieren, aber sie verbrauchten mehr Protein und nahmen 1, 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht, oder fast 100 Gramm für dieselbe 180-Pfund-Frau auf.

"Wir haben alle Mahlzeiten zur Verfügung gestellt, und alle Frauen haben die gleiche Grundnahrung gegessen", erklärte Mittendorfer. "Das einzige, was wir modifiziert haben, war der Proteingehalt, mit sehr geringen Veränderungen der Menge an Fett oder Kohlenhydraten. Wir wollten die Auswirkungen von Protein auf die Gewichtsabnahme genauer untersuchen."

Die Forscher konzentrierten sich auf Protein, denn bei postmenopausalen Frauen gibt es eine allgemeine Überzeugung, dass der Verzehr von zusätzlichem Protein dazu beitragen kann, fettarmes Gewebe zu erhalten, sodass diese nicht zu viel Muskeln verlieren, während sie Fett verlieren.

"Wenn Sie abnehmen, sind es etwa zwei Drittel Fettgewebe und das andere Drittel mageres Gewebe", sagte Mittendorfer. "Die Frauen, die mehr Protein zu sich nahmen, verloren tendenziell ein bisschen weniger mageres Gewebe, aber der Gesamtunterschied betrug nur etwa ein Pfund. Wir stellen in Frage, ob es einen signifikanten klinischen Nutzen für einen so kleinen Unterschied gibt."

Die Frauen, die die empfohlene Proteinmenge zu sich nahmen, erzielten große Vorteile im Stoffwechsel, was sich in einer 25 bis 30-prozentigen Verbesserung der Insulinsensitivität zeigte. Solche Verbesserungen senken das Risiko für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Frauen auf der proteinreichen Diät erlebten diese Verbesserungen nicht.

"Die Änderung des Proteingehalts hat sehr große Auswirkungen", sagte Mittendorfer. "Es ist nicht so, dass die metabolischen Vorteile der Gewichtsabnahme vermindert wären - sie wurden bei Frauen, die proteinreiche Diäten zu sich nahmen, vollständig abgeschafft, obwohl sie dieselben, substantiellen Mengen an Gewicht verloren wie Frauen, die die proteinärmere Diät zu sich nahmen."

Es ist immer noch nicht klar, warum sich die Insulinempfindlichkeit in der Gruppe mit hohem Proteingehalt nicht verbessert hat, und Mittendorfer sagte, es sei nicht bekannt, ob die gleichen Ergebnisse bei Männern oder bei Frauen, bei denen bereits Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, auftreten würden. Sie plant, das Thema weiter zu erforschen.