Hohe Dichten von Fast-Food-Restaurants sind nicht mit einem hohen Maß an Fettleibigkeit verbunden

Hohe Dichten von Fast-Food-Restaurants sind nicht mit einem hohen Maß an Fettleibigkeit verbunden

Let us be Heroes - The True Cost of our Food Choices (2018) Full documentary (March 2019).

Anonim

Neue Studien der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und der Universität von Aberdeen, die im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurden, legen nahe, dass höhere Dichten von Fastfood-Restaurants (und Full-Service-Restaurants) nicht mit einem höheren Grad an Fettleibigkeit in den USA verbunden sind.

Die Forscher untersuchten die Beziehung zwischen den Dichten von Full-Service-und Fast-Food-Restaurants und der Prävalenz von Fettleibigkeit in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Team analysierte Daten, die im Jahr 2012 von den US-amerikanischen Zentren für Krankheitsprävention und -kontrolle (CDC) gesammelt wurden, und verglich sie mit Daten zu Fastfood- und Vollservice-Restaurantdichte, wie vom Wirtschaftsforschungsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums gemeldet Verbindung zwischen den beiden.

Professor John Speakman von der University of Aberdeen und der Chinesischen Akademie der Wissenschaften kommentierte: "Wenn Fast-Food-Betriebe die Adipositas-Epidemie vorangetrieben haben, dann würde man vorhersagen, dass in Gebieten mit mehr dieser Einrichtungen die Adipositas-Prävalenz höher wäre.

"Was wir jedoch tatsächlich fanden, war, dass je mehr Restaurants in einer Gegend waren (sowohl Fastfood als auch Vollservice), desto niedriger die Fettleibigkeitsrate. Dies lag hauptsächlich daran, dass Gebiete, die die meisten Restaurants hatten, von Anwohnern bewohnt wurden ein höheres Bildungsniveau und mehr verfügbares Einkommen, die als Faktoren bekannt sind, die mit einer geringeren Adipositas einhergehen. Als wir diese Faktoren korrigierten, verschwand die Beziehung zwischen Adipositas und Restaurantdichte. "

Die Autoren sagen, dass eine mögliche Erklärung für das Fehlen einer Beziehung darin besteht, dass Amerikaner im Durchschnitt nur etwa 15% ihrer gesamten Kalorienaufnahme in Restaurants konsumieren.

"Steigende Fettleibigkeit führt zu schweren gesundheitlichen Komplikationen und massiven Gesundheitsausgaben. Daher ist die Erforschung dessen, was diesen besorgniserregenden Trend verursacht, äußerst wichtig, wenn wir die Fettleibigkeitsepidemie bekämpfen wollen."

Die Arbeit hat wichtige politische Auswirkungen auf Regierungen, die versuchen, das Problem der Fettleibigkeit anzugehen.