Härtefälle erklären viel von Krankenhaus-Asthma-Wiederaufnahmen unter schwarzen Kindern und Teens

Anonim

Schwarze Kinder sind doppelt so häufig wie weiße Kinder, die wegen Asthma ins Krankenhaus eingeliefert werden - eine Diskrepanz, die zu einem großen Teil auf eine größere finanzielle und soziale Belastung zurückzuführen ist, heißt es in einer neuen Studie.

Forscher am Cincinnati Children's Hospital Medical Center fanden heraus, dass 23 Prozent der schwarzen Kinder innerhalb eines Jahres wieder aufgenommen wurden, während 11 Prozent der anderen Kinder der Studie, von denen die meisten weiß waren, innerhalb eines Jahres wieder aufgenommen wurden. Fast 19 Prozent aller Kinder wurden innerhalb von 12 Monaten ins Krankenhaus eingeliefert.

Finanzielle und soziale Härten, wie beispielsweise fehlende Beschäftigung und das Fehlen eines Autos, machten etwa 40 Prozent der erhöhten Wahrscheinlichkeit von Asthma-Wiederaufnahmen bei schwarzen Kindern aus.

Die Studie wird online auf den eFirst-Seiten der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht.

"Rückübernahmequoten sind ein zentraler Schwerpunkt der Gesundheitsreform", sagt Andrew Beck, MD, ein Kinderarzt bei Cincinnati Children's und Hauptautor der Studie. "Die Verringerung der Unterschiede bei diesen Ergebnissen wird von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere da die Reform der Zahlungen stärker auf Qualität und weniger auf die Begegnung im Gesundheitswesen ausgerichtet sein wird.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine intensivere Fokussierung der Patienten und der Bevölkerung auf die finanziellen und sozialen Schwierigkeiten, die rassischen Disparitäten zugrunde liegen, einen Weg zu besseren Ergebnissen bieten könnte", fügt Dr. Beck hinzu. "Die Identifizierung von Härten könnte Partnerschaften mit Einzelpersonen und Behörden auslösen, die bereit sind, zusätzliche Unterstützung für die Familien bereitzustellen."

Die Forscher nahmen 774 Patienten aus der Greater Cincinnati Asthma Risks Study (GCARS) auf. Die Patienten waren zwischen 1 und 16 Jahre alt und wurden zwischen August 2010 und Oktober 2011 nach Cincinnati Children's aufgenommen. Mehr als die Hälfte der Kinder, 57 Prozent, waren schwarz. Betreuer schwarzer Kinder waren signifikant häufiger als Betreuer weißer Kinder, die über finanzielle und soziale Nöte berichteten, die zusammen mit traditionellen Maßnahmen niedrigen sozioökonomischen Status etwa die Hälfte der Disparitäten bei den Wiederaufnahmen erklärten.

"Es gibt ein enormes Potenzial für Veränderungen in der klinischen Praxis", sagt Robert Kahn, MD, ein Kinderarzt bei Cincinnati Children und Senior Autor der Studie. "Transportbarrieren könnten durch Heimlieferungen von Medikamenten, Jobbarrieren mit einer Verbindung zur Berufsausbildung und beides, die von einem Gesundheitsarbeiter unterstützt werden, angegangen werden. Das Ziel wäre eine vorgelagerte, gemeinschaftsbasierte Prävention, anstatt für Wiederaufnahmen zu bezahlen."

Dr. Beck erwartet, dass zusätzliche Faktoren wie Umweltverschmutzung, Tabakbelastung und minderwertige Wohnqualität "verbleibende Disparitäten erklären und weitere Ziele für die Intervention bieten", sagt er.

Die Studie ist die jüngste, die im Rahmen des GCARS veröffentlicht wurde, um die Ursachen der Krankenhausrücknahme zu verstehen. Im Rahmen des GCARS untersuchen die Forscher auch den Zusammenhang zwischen der Exposition gegenüber verkehrsbedingter Luftverschmutzung und der Krankenhausrücknahme bei Asthma. Sie hoffen, diese Studie innerhalb des nächsten Jahres zu veröffentlichen.