Fragen Sie nach den Kosten für Medikamente, um die Regeln der Apotheken-Gags zu umgehen

Anonim

"Haben Sie eine verschreibungspflichtige Versicherung?"

Es ist eine der ersten Fragen, die Verbraucher am Schalter der Apotheke hören, und viele geben ihre Versicherungskarten in der Hoffnung ab, einen guten Preis zu bekommen. Aber manchmal kann der Einsatz von Versicherungen mehr kosten - und sogar verhindern, dass der Apotheker das sagt.

Das liegt an den sogenannten Gag-Regeln, die es den Apothekern verbieten, den Patienten zu sagen, wann sie sparen könnten, indem sie bar bezahlen, anstatt eine Versicherung zu verwenden. Die Regeln, die von Unternehmen festgelegt werden, die Rezeptpläne verwalten, bekommen eine neue Kontrolle, nachdem Präsident Donald Trump sie in seinem Plan zur Senkung der Arzneimittelpreise kritisiert hat.

"Das ist eine totale Abzocke und wir beenden es", sagte Trump.

Hier sind einige wichtige Punkte und Tipps, um Überbezahlungen für Rezepte zu vermeiden:

KOMMUNIKATIONSBEDINGUNGEN

Die gag-Regeln sind in Verträgen zwischen Apotheken und Apothekennutzungsmanagern enthalten, Firmen, die beauftragt werden, Verschreibungskosten für Versicherer und Arbeitgeber niedrig zu halten. Einige Verträge beschränken die Informationen, die Apotheker teilen können, einschließlich, wenn der Preis eines Patienten den Barpreis eines Medikaments übersteigt.

"Wenn es darum geht, sicherzustellen, dass der Patient sich seine Medikamente leisten kann, verhindert die Gag-Klausel, dass wir diese Konversation führen, damit sie die beste informierte Entscheidung treffen können", sagte Randy McDonough, ein Iowa-Apotheker.

Es gibt keine offiziellen Statistiken zu den Beschränkungen, aber eine Branchenumfrage aus dem Jahr 2016 ergab, dass fast 20 Prozent der Apotheker mehr als 50 Mal pro Monat durch Gag-Klauseln eingeschränkt waren.

Andy Soileau, ein Apotheker aus Louisiana, hat kürzlich vor staatlichen Gesetzgebern über das Thema ausgesagt. Er zitierte ein Beispiel für einen Kunden, der einen Preis von 50 US-Dollar für generische Antibabypillen bezahlen musste, die ohne Versicherung 18 Dollar gekostet hätten.

Im letzten Monat wurde Louisiana der letzte von fast 20 Staaten, die Beschränkungen verbieten.

BILLIGE MEDIKAMENTE, HÖHERE GEBÜHREN

Amerikaner zahlen zu viel für Rezepte, weil viele Medikamente jetzt als kostengünstige Generika zur Verfügung stehen.

Fast 90 Prozent der verschriebenen Medikamente in den USA beziehen sich auf Generika, von denen einige nur 4 US-Dollar kosten. In der Zwischenzeit wird der typische US-Mitarbeiter nach einer Analyse der Kaiser Family Foundation mit einem 11-Dollar-Copay konfrontiert, um ein generisches Rezept zu füllen. Bei Markennamen liegt der Anteil höher, bei bevorzugten Marken durchschnittlich 33 US-Dollar.

Viele Apothekennutzungsmanager verlangen von den Apothekern, dass sie den vollen Kaufpreis erhalten, ungeachtet des Barpreises eines Medikaments.

Stephen Schondelmeyer, der an der Universität von Minnesota Pharmaökonomie studiert, sagte, dass die Apotheker-Manager Apothekern sagen: "Wenn wir dich dabei erwischen, dass du es billiger kaufst, werden wir deine Apotheke aus unserem Netzwerk werfen."

Wie oft zahlen Amerikaner zu viel?

Eine neuere Studie im Journal of American Medical Association geschätzt, dass für fast 25 Prozent der Verschreibungen gefüllt waren, waren die Kosten höher als die Versicherer tatsächlich für die Medikamente bezahlt. Das zusätzliche Geld wird von den Versicherern oder dem Apothekennutzungsmanager gehalten, so die Autoren.

Versicherer haben lange gesagt, dass die Kosten für Versicherungsprämien für alle reduziert werden, was die Gesundheitskosten insgesamt senkt. Und die Branchengruppe für Apothekennutzungsmanager lehnt Gag-Klauseln und Richtlinien ab, die zu Überzahlungen führen.

"Wir unterstützen den Patienten, der immer die geringsten Kosten am Schalter der Apotheke bezahlt, ob es sich um den Barpreis oder den Copay handelt", sagte der Verband für Pharmazeutische Pflege in einer Stellungnahme.

WAS VERBRAUCHER TUN SOLLTEN

Experten sagen, dass es einfache Schritte gibt, die die Verbraucher ergreifen können, um sicherzustellen, dass sie nicht zu viel bezahlen für Drogen:

- Fragen Sie immer den Apotheker nach dem Barpreis des Medikaments. Gag-Klauseln verbieten es den Apothekern, diese Informationen freiwillig zur Verfügung zu stellen, aber sie können im Allgemeinen antworten, wenn sie direkt gefragt werden.

- Einkaufsbummel. Einige Apotheken bieten für zahlreiche Generika niedrigere Barpreise als andere. Und nutzen Sie Websites oder Apps wie GoodRx, um Geldpreise in nahegelegenen Apotheken zu recherchieren.