Das Spiel lehrt chirurgische Entscheidungsfindung

Anonim

Ein neues, webbasiertes Spiel könnte viel dazu beitragen, James Lau, MD, ein klaffendes Loch in die chirurgische Ausbildung zu stecken.

Das Spiel, SICKO, wurde entwickelt, um Chirurgen und Chirurgen dabei zu helfen, Entscheidungen über die Operation zu treffen, ohne die eigentlichen Patienten zu berücksichtigen. Lau, ein klinischer Lehrbeauftragter für Chirurgie an der School of Medicine, hofft, dass das Spiel auch Chirurgen helfen wird, die Fähigkeiten ihrer Auszubildenden besser zu beurteilen, damit sie besser unterrichten können.

SICKO, ein Akronym für Operational Improvement of Clinical Knowledge Ops, ist Lau's Geisteskind. Er wurde inspiriert, nachdem er Septris gespielt hatte, ein webbasiertes Lernspiel über die Diagnose und Behandlung von systemischen Entzündungen im Zusammenhang mit Sepsisinfektionen. Er erkannte schnell, dass seine Technologieplattform auch den Auszubildenden in der Chirurgie helfen könnte.

Lau erhielt in diesem Jahr ein Stipendium von demselben Gremium, das die Entwicklung von Septris, dem Stanford Center for Continuing Medical Education, finanzierte, und mit Unterstützung eines Teams, das einen Chirurgen aus Stanford, einen board-zertifizierten Chirurgen und die School of Medicine beinhaltete Educational Technology Gruppe, gebaut SICKO.

"Protokolle können gelehrt werden", sagte Lau, der auch das Kernfach der medizinischen Fakultät in der Chirurgie und dem Stanford ACS Education Institute / Goodman Simulation Center leitet. "Die Aktualisierung dieser Skripte wird jedoch in der Regel erst in der klinischen Anwendung verstärkt. Die Kluft zwischen didaktischem Lernen und klinischer Anwendung kann die Ergebnisse der aufgetretenen chirurgischen Erkrankungen beeinflussen. Ein fundiertes klinisches Urteilsvermögen ist jedoch unerlässlich, um die höchsten Standards für Patientensicherheit zu gewährleisten Pflege."

Während die Simulation in verschiedenen Formen ein weithin akzeptierter und verfügbarer Ansatz geworden ist, um Chirurgen technische Fähigkeiten zu vermitteln, ist der nichttechnische Teil der Disziplin - was Lau klinische Entscheidungsfindung nennt - im Bereich des Lehrmodells der Chirurgie geblieben, ohne ein Praxisformat außerhalb tatsächliche Patientenversorgung. Eine solche Entscheidungsfindung, sagte Lau, beinhaltet, "wie wir die verschiedenen Patienten, die wir jeden Tag sehen, bestimmen, welche von ihnen zuerst behandeln, wie wir die Sehschärfe beurteilen."

Heute gibt es keine Bewertungen dieser nicht-technischen Fähigkeiten, bis die mündlichen Prüfungen Chirurgen im Rahmen ihrer Board-Zertifizierung Tests nehmen, mehrere Jahre über ihre ersten Aufgaben für die Patientenversorgung. "Wir machen Scheinprüfungen", sagte Lau, "aber wir haben keine Möglichkeit, die verschiedenen Wissensniveaus chirurgischer Azubis zu erkennen, um zu sehen, ob ihr medizinisches Wissen das ist, was wir in der Chirurgie wollen. Sobald wir mehr und mehr Leute haben, SICKO zu spielen, Wir werden mehr und mehr Daten darüber haben. "

Septris, letztes Jahr veröffentlicht, wurde von Stanford Klinikern und Technologen entworfen. Es wurde weltweit mehr als 21.000 Mal gespielt. Stanford Medizinstudenten bewerteten ihr Wissen durch seine Inhalte deutlich verbessert. SICKO hat mehr Schnickschnack als Septris: Seine Plattform kann mehrere Ebenen der Schärfe und Komplexität bewältigen; rohe Bildgebung, wie Röntgen- und MRI-Bilder; und analytisches Tracking von Spieleraktionen.

SICKO ist wie Septris darauf ausgelegt, die Erfahrung des Klinikpersonals zu reproduzieren, sodass die Spieler die Behandlung mehrerer Patienten bewältigen müssen. Jede Entscheidung, die ein Spieler trifft, wird sofort von der Grafikfigur namens Dr. Sicko kommentiert, die lächelt oder die Stirn runzelt und dann für jede Entscheidung Punkte vergibt oder reduziert. Das Spiel enthält Szenarien, die bei akuten chirurgischen Erkrankungen als klassisch angesehen werden, darunter Appendizitis oder Cholezystitis. Rollenspiele und modulbasierte Simulationen wurden in der Vergangenheit zur Unterstützung der beruflichen Weiterbildung genutzt, aber webbasierte interaktive Schulungen wie Septris, die auf Smartphones, Tablets und Laptops zugänglich sind, haben sich als äußerst attraktiv erwiesen.

Lau und seine Kollegen überlegen bereits, welche anderen chirurgischen Besonderheiten mit Hilfe von mobilen, webbasierten Spielen geübt werden können. Die Educational Technology Group der Medizinischen Fakultät arbeitet auch mit medizinischen Fakultäten außerhalb der USA zusammen, um SICKO in andere Sprachen zu übersetzen.