FDA: Zephyr Endobronchial Valve für schweres Emphysem zugelassen

FDA: Zephyr Endobronchial Valve für schweres Emphysem zugelassen

FDA approves Zephyr valves for emphysema (Kann 2019).

Anonim

Ein neues Gerät, das Zephyr-Endobronchialventil (Zephyr Valve), wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration zur Behandlung von Atemschwierigkeiten, die mit einem schweren Lungenemphysem einhergehen, zugelassen.

Während eines Eingriffs in einem Krankenhaus werden die Zephyr-Ventile mit einem flexiblen Bronchoskop in die erkrankten Bereiche der Lungenluftwege eingesetzt. Das Gerät verhindert das Eindringen von Luft in die beschädigten Teile der Lunge und ermöglicht das Entweichen eingeschlossener Luft und Flüssigkeiten.

Daten wurden von einer multizentrischen Studie von 190 Patienten mit schwerem Emphysem überprüft. Insgesamt wurden 128 Patienten mit Zephyr-Ventilen und medizinischem Management einschließlich Medikamenten und pulmonaler Rehabilitation behandelt, während die Kontrollgruppe (62 Patienten) nur eine medizinische Behandlung erhielt. Nach einem Jahr zeigten 47, 7 Prozent der mit den Zephyr-Ventilen behandelten Patienten und 16, 8 Prozent der Kontrollgruppe eine mindestens 15-prozentige Verbesserung ihrer Lungenfunktionswerte. Die Zulassung für das Gerät wurde Pulmonx erteilt.

"Die Behandlungsmöglichkeiten sind begrenzt für Menschen mit Emphysem, die schwere Symptome haben, die sich durch die Einnahme von Medikamenten nicht verbessert haben", Dr. Tina Kiang, stellvertretende Direktorin der Abteilung für Anästhesiologie, Allgemeinkrankenhaus, Atemwegserkrankungen, Infektionskontrolle und Zahnmedizin FDA-Zentrum für Geräte und radiologische Gesundheit, sagte in einer Erklärung. "Dieses neuartige Gerät ist eine weniger invasive Behandlung, die die Möglichkeiten für Patienten erweitert."