Ausfälle in der Stethoskophygiene können zu Patienteninfektionen führen

Anonim

Sie können einen Arzt zur Desinfektion führen, aber wie bringen Sie ihn zum Reinigen. .. oder wischen. .. oder tupfen Sie ein Stethoskop?

Das ist die Frage, die ein neues Projekt zur Qualitätsverbesserung aufwirft, das in der Juli-Ausgabe des American Journal of Infection Control veröffentlicht wurde, der offiziellen Zeitschrift der Vereinigung für Fachleute für Infektionsbekämpfung und Epidemiologie (APIC).

Es ist der neueste Bericht, der herausfindet, dass Gesundheitsdienstleister trotz ihrer Bedeutung für die Infektionsprävention selten zwischen den Patientenbegegnungen eine Hygieneproduktion durchführen. In den Richtlinien zur Infektionskontrolle der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention heißt es, dass wiederverwendbare medizinische Geräte, wie beispielsweise Stethoskope, einer Desinfektion zwischen Patienten unterzogen werden müssen.

"Stethoskope werden im Laufe des Tages wiederholt verwendet und werden nach jeder Patientenexposition kontaminiert, so dass sie als potentielle Vektoren der Übertragung behandelt werden müssen", sagte Linda Greene, RN, MPS, CIC, FAPIC, Präsident von APIC 2017. "Wenn das Desinfizieren von Stethoskopen nicht möglich ist, könnte dies ein ernsthaftes Problem für die Patientensicherheit darstellen, ähnlich wie das Ignorieren der Handhygiene."

Der Bericht beschreibt ein Pilotprojekt zur Qualitätsverbesserung, in dem die Autoren zu Beginn einer vierwöchigen Rotation für Medizinstudenten, niedergelassene Ärzte und behandelnde Ärzte an einer tertiärmedizinischen Einrichtung die Stethoskophygiene (Alkoholtupfer, Alkoholgel oder Desinfektionstücher) beobachteten Lehrkrankenhaus. Die Grundbeobachtung der Stethoskophygiene unter den Mitarbeitern fand keine Vorkommnisse. Das Projekt untersuchte auch die Handhygiene, zu der auch Alkoholgel oder Seife und Wasser gehören können.

Das Team versuchte dann, Kliniker über die Wichtigkeit der Stethoskophygiene aufzuklären, und betonte die Erwartung an Kliniker, die Hygienisierung des Stethoskops zwischen jeder Patientenbegegnung durchzuführen. Sie deuteten auch an, dass sie während der Follow-up-Phase überwachen könnten. Trotzdem war das Ergebnis das gleiche: Null Fälle von Stethoskop-Hygiene.

Die Autoren kommentierten: "Während das Projekt einige Einschränkungen aufwies, zeigt es, wie selten die Stethoskophygiene durchgeführt wird. Standardausbildung ist möglicherweise nicht die Antwort auf dieses Problem. Verhaltens- und Kulturmodifikationen zur Verbesserung der Händehygiene bleiben trotz ihrer Einarbeitung eine Herausforderung Große randomisierte Studien Die Implementierung von Stethoskop-Hygieneprodukten erfordert konsequentere Anstrengungen, um Kultur und Gewohnheiten zu verändern. Wir sind der Ansicht, dass die Hygieneprodukte für das Stethoskop bei allen Initiativen zur Händehygiene in Krankenhäusern berücksichtigt werden sollten. "

Handhygiene hat traditionell viel mehr Aufmerksamkeit bekommen als die Hygiene von Stethoskopen, aber Mikrobiologiedaten zeigen, dass die Kontamination von Stethoskopen nach einer einzigen Untersuchung vergleichbar mit der dominanten Hand des Arztes ist. Mögliche Pathogene, die aus Stethoskopen kultiviert werden, umfassen Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Clostridium difficile und Vancomycin-resistente Enterokokken. Eine kürzlich in der Schweiz durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Stethoskope in der Lage sind, potentiell resistente Bakterien zu übertragen, einschließlich Methicillin-resistentem Staphylococcus aureus (MRSA).

Das Team erwartet ein schlechtes Ergebnis, basierend auf den niedrigen Raten von Stethoskop-Hygiene, die in anderen Studien berichtet wurden. "Wir haben niedrige Hygieneraten bei Stethoskopen erwartet, waren aber überrascht, dass niemand die Hygiene des Stethoskops durchgeführt hat, obwohl er auf der Checkliste für die Abschlussbeurteilung der Medizinstudierenden des zweiten Studienjahres steht.