Selbst wenn Sie nicht genug Augen haben, sind die meisten Korrekturen einfach

Selbst wenn Sie nicht genug Augen haben, sind die meisten Korrekturen einfach

Abstrakte Kunst (Kann 2019).

Anonim

Die gravierenden Folgen von Schlafentzug nehmen die Aufmerksamkeit der Gesellschaft immer wieder auf sich. Und wenn die Kinder wieder in die Schule gehen, sind Schlaf und ein Mangel daran besonders wichtig.

Wie haben sich unsere heutigen Schlaferwartungen im Vergleich zu historischen Normen verändert? Was sind die Auswirkungen von unzureichendem Schlaf? Was kann getan werden, um das Schlaferlebnis zu optimieren, insbesondere im Zusammenhang mit Schlafstörungen?

Ich bin ein Kliniker und Schlafforscher, der Menschen mit Schlafproblemen behandelt. Ich denke, es gibt wenig Grund zu der Annahme, dass sich unsere kollektiven Schlafbedürfnisse in der jüngsten Vergangenheit dramatisch verändert haben, da sie in unveränderlichen physiologischen Prozessen verwurzelt sind. Wir sollten jedoch auf unsere Schlafbedürfnisse achten, und das ist nicht so schwer, wie es sich anhört.

Was ist überhaupt Schlaf?

Aus klinischer Sicht ist der Schlaf definiert als ein reversibler Verhaltenszustand von Nicht-Reaktionsfähigkeit und Wahrnehmungsablösung von der Umwelt. Es ist abhängig von der Balance zwischen Schlaf-Antrieb - das Verlangen nach Schlaf, der im Wachzustand baut und mit der Anhäufung und Beseitigung von Chemikalien im Gehirn wie Adenosin verbunden ist - und dem zirkadianen Warnsignal. Der circadiane Rhythmus koordiniert Prozesse des Körpers zu den Umweltmustern von Licht und Dunkelheit. Ausreichender Schlaf ist und war schon immer stärkend für den Körper. Den Schlaf zu respektieren und ihn zugunsten der Gesundheit zu bewahren, war nicht so dauerhaft.

Die Forscher haben in den letzten 100 Jahren mehr über Schlaf gelernt als in allen vorangegangenen Jahrtausenden.

Das Aufkommen und der billige Zugang zu künstlichem Licht war zweifellos ein bedeutender Wandel in dieser Geschichte. Das wissenschaftliche Verständnis des Schlafes entwickelt sich weiter und bleibt unvollständig.

Nichtsdestotrotz schlafen die Menschen heute weniger als in den letzten Jahrzehnten. Jüngste, selbst berichtete nationale Umfragen unter amerikanischen Erwachsenen deuten immer wieder darauf hin, dass die Amerikaner keinen ausreichenden Schlaf bekommen. Dies wirft die Frage auf: Wie viel Schlaf brauchen die Menschen wirklich?

Schlaf braucht Veränderung über die Lebensdauer

Schlaf muss sich im Laufe seines Lebens ändern. Kleinkinder benötigen möglicherweise 11 bis 14 Stunden Schlaf, um sich ausgeruht zu fühlen und machen normalerweise Nickerchen.

Während der Adoleszenz nimmt das Schlafbedürfnis ab, bis es sich dem Erwachsenendurchschnitt nähert. Ein typischer Erwachsener benötigt nachts sieben bis neun Stunden Schlaf, um die Auswirkungen von Schlafentzug zu vermeiden. Erwachsene über 65 Jahre können nur sieben bis acht Stunden Schlaf benötigen.

Umfragen zufolge schlafen 35 bis 40 Prozent der erwachsenen Bevölkerung wochentags weniger als sieben bis acht Stunden. Diese selbstberichteten Schlafdaten können den objektiv gemessenen Schlaf überschätzen, der durch die Zeit, die für das Fallen oder Wiedereinschlafen verstrichen ist, bis zu einer Stunde beträgt. Wir haben ein Problem.

Wenn jemand zu viele oder zu wenige Kalorien isst, werden die Auswirkungen auf den Körper offensichtlich. Unglücklicherweise gibt es keine "Schlafskala", auf die man zugreifen könnte, um die physischen Gebühren für Schlafentzug zu messen. Schlafentzug, entweder durch ungenügende Zeit für ausreichenden Schlaf oder durch Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit, kann wichtige Konsequenzen haben.

Schlecht für das Gehirn?

Über die Schläfrigkeit hinaus verursacht Schlafentzug Chaos im Gehirn, beeinträchtigt die Stimmung und verschlechtert die Depression, verschlimmert den Schmerz und unterminiert exekutive Funktionen, die Beurteilung, Planung, Organisation, Konzentration, Gedächtnis und Leistungsfähigkeit beeinträchtigen. Hormone, die Gewicht und Wachstum beeinflussen, werden unausgewogen. Es kommt zu einer Immundysfunktion, die zu einer erhöhten Krankheitsanfälligkeit und zu einem entzündungsfördernden Zustand führt.

Schlafentzug kann auch tödlich werden. Das erhöhte Risiko von tödlichen Verkehrsunfällen im Zusammenhang mit Schlafstörungen ist mit dem Alkoholkonsum vergleichbar. Wer weniger als fünf Stunden pro Nacht schläft, hat das zwei- bis dreifache Risiko eines Herzinfarkts. Chronischer Schlafverlust kann die zentralen Säulen der Gesundheit langsam untergraben.

Ditch die digitalen Geräte, halten Sie eine Routine

Wie können wir die Gefahren unzureichenden Schlafes vermeiden?

Priorisieren Sie zunächst den Schlaf und stellen Sie sicher, dass Sie genügend Stunden haben, um sich ausgeruht zu fühlen. Sorgen Sie für einen leichten Übergang in den Schlaf, indem Sie sich eine Stunde Zeit zum Entspannen mit entspannenden Aktivitäten vor dem Schlafengehen nehmen.

  • Reservieren Sie das Schlafzimmer als Schlafplatz: Lassen Sie die elektronischen Geräte woanders.
  • Halten Sie einen regelmäßigen Schlaf-Wach-Zeitplan ein, insbesondere die Weckzeit, auch am Wochenende.
  • Erhalten Sie 15 bis 30 Minuten Sonnenlicht beim Erwachen oder bei Sonnenaufgang.
  • Immer schläfrig ins Bett gehen, auch wenn das ein bisschen Schlafzeitverzögerung bedeutet.
  • Bei Bedarf sollten Sie die Zeit im Bett reduzieren, wenn mehr als 30 Minuten regelmäßig wach sind.
  • Sei körperlich aktiv.
  • Moderate die Verwendung von Alkohol und Koffein.
  • Wenn Schlafprobleme bestehen, holen Sie sich Hilfe.

Wenn diese nicht funktionieren, erwägen Sie eine Bewertung durch einen board-zertifizierten Schlafarzt. Chronische Schlaflosigkeit kann gut auf kognitive Verhaltenstherapie für Schlaflosigkeit reagieren. Diese Behandlung ist zunehmend zugänglich durch ausgebildete Therapeuten, Workshops, Online-Kurse und Bücher.

Symptome wie häufiges oder frühes Aufwachen, übermäßige Tagesschläfrigkeit, Schnarchen, erlebte Atemaussetzer, häufiges Pinkeln in der Nacht, Nachtschweiß, Zähneknirschen und morgendliche Kopfschmerzen können auf das Vorhandensein von Schlafapnoe hinweisen. Eine umfassende Bewertung und angemessene Tests können zu einer wirksamen Behandlung führen.

Schlaf sollte natürlich kommen. Es sollte niemals zu einer zusätzlichen Stressquelle werden. Einfache Anpassungen können schnell Vorteile bringen.

Glücklicherweise ist der erste Schritt, um besser schlafen zu können, dessen Wichtigkeit zu erkennen - ein Ziel, das hoffentlich erreicht wurde. Überlegen Sie nun, ob Sie einige Änderungen vornehmen und gegebenenfalls auf weitere Ressourcen zugreifen können, um den langfristigen Nutzen für Gesundheit und Wohlbefinden zu erzielen, den nur Schlaf bieten kann.