EHRs nehmen viel Zeit für Augenärzte ein

Anonim

Ein beträchtlicher Teil der Zeit, die Augenärzte mit Patienten verbringen, wird laut einer Studie, die online am 12. Oktober in JAMA Ophthalmology veröffentlicht wurde, für die elektronische Patientenakte (EHR) verwendet.

Sarah Read-Brown von der Oregon Health & Science Universität in Portland und Kollegen verwendeten medizinische Zeitstempel und ein EHR-Audit, um die Zeit von 27 Augenärzten zu untersuchen, die für die EHR in einem einzigen Zentrum verwendet wurden (1. September 2013 bis Dezember). 31, 2016). Darüber hinaus wurde die manuelle Zeitbeobachtung verwendet, um die Länge der Zeit zu messen, die direkt mit Patienten verbracht wurde, die mit dem EHR-Einsatz, der Konversation und der Untersuchung beschäftigt waren.

Die Forscher fanden heraus, dass die durchschnittliche Gesamtuntersuchungszeit des Augenarztes 11, 2 Minuten pro Patient betrug, von denen 27 Prozent für den EHR-Einsatz, 42 Prozent für Gespräche und 31 Prozent für die Untersuchung ausgegeben wurden. Pro Begegnung betrug die mittlere Gesamtaugenarztzeit mit der EHR 10, 8 Minuten (5, 8 bis 28, 6 Minuten). In einem Mixed-Effects-Modell gab es eine positive Assoziation zwischen der EHR-Nutzung und der Abrechnungsebene und einer negativen Assoziation zwischen der EHR-Nutzung pro Begegnung und dem Klinikvolumen. Bei Augenärzten mit hohen durchschnittlichen Abrechnungsebenen war jede zusätzliche Begegnung pro Klinik mit einer Abnahme von 1, 7 Minuten (95 Prozent Konfidenzintervall, -4, 3 zu 1) der EHR-Nutzungszeit pro Begegnung verbunden (P = 0, 01).

"Augenärzte haben nur begrenzte Zeit mit Patienten während der Arztbesuche, und die EHR-Anwendung erfordert einen beträchtlichen Teil dieser Zeit. Es gibt Schwankungen in den EHR-Anwendungsmustern unter Augenärzten", schließen die Autoren.

Ein Autor gab finanzielle Verbindungen zu Novartis bekannt.