Ein kollaboratives Modell für die Wiederherstellung des Verhaltens nach einer Katastrophe kann als Standard dienen

Ein kollaboratives Modell für die Wiederherstellung des Verhaltens nach einer Katastrophe kann als Standard dienen

Our Miss Brooks: Magazine Articles / Cow in the Closet / Takes Over Spring Garden / Orphan Twins (April 2019).

Anonim

Fakultät in LSU Gesundheit New Orleans Schulen der Medizin und Public Health und Kollegen berichten, dass eine gemeinsame Anstrengung zum Aufbau von Kapazitäten zur verhaltensbezogenen Gesundheit und Förderung der Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft nach der 2016 Great Flood in Baton Rouge, LA erfolgreich erweitert lokalen verhaltensbezogenen Gesundheitsdienstleistungskapazität und das Das Modell kann für andere katastrophengeschädigte Gemeinschaften nützlich sein. Die Fallstudie zum Projekt wurde diesen Monat im International Journal of Environmental Research and Public Health veröffentlicht .

Aufbauend auf früheren Disaster Recovery-Arbeiten von Community- und akademischen Partnern haben sich das Community and Patient-Powered Research Network und Louisianas Disaster-Recovery-Experten, Forscher, Kliniker und Community-Agenturen zusammengeschlossen, um ein Resilienz-Notfallwiederherstellungsprogramm namens Resilient Baton Rouge zu entwickeln und umzusetzen. Das erste Ziel des Programms bestand darin, die lokale Fähigkeit zu verbessern, die Versorgung von Menschen mit gesundheitlichen Problemen nach einer Katastrophe zu unterstützen, beginnend mit Depressionen bei Erwachsenen. Die RBR hat die lokale Infrastruktur für psychische Gesundheit erweitert, indem sie neue Mitarbeiter eingestellt hat, um direkte Dienste anzubieten und neue und bestehende Anbieter von evidenzbasierten Versorgungsmodellen zu schulen.

RBR erreichte das zweite Ziel der Planung und Koordinierung der Erbringung von Dienstleistungen durch die Entwicklung eines Ausbildungsportfolios zur Unterstützung von Verhaltenspraktikern, Hausärzten, Gesundheitsfachkräften, anderen Gesundheits- und Sozialdienstleistern, einschließlich der Unterstützung von Medikamentenmanagement und klinischer Beurteilung, kognitiver Verhaltenstherapie, Care / Case Management und Health Worker Outreach, Team-basierte und System-Support und Komponenten wie Depression Screener und Ergebnisse Tracking sowie Patienten und Anbieter Bildungsressourcen.

Um das dritte Ziel der Unterstützung und Entwicklung von Partnerschaften zur Förderung von Maßnahmen zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft zu erreichen, richtete die RBR einen Beirat ein, der sich aus Akteuren der staatlichen und lokalen Regierung, einem Vertreter der wichtigsten Krankenhäuser, Anbietern von psychischen Gesundheitsleistungen und Führungskräften zusammensetzt größerer Baton Rouge. Sie berieten über Strategien für die Projektdurchführung, förderten Resilienz und förderten die Zusammenarbeit und das Engagement von von der Flut betroffenen Gemeinden.

Das vierte Ziel war die Schaffung einer nationalen Community Resilienz-Lernkooperation, über die Experten Ressourcen und bewährte Verfahren austauschen konnten. RBR arbeitete mit Basisorganisationen und Regierungsbehörden zusammen. Es wurden Experten im ganzen Land identifiziert, um die Entwicklung einer nationalen Resilienz Learning Collaborative (NRLC) zu untersuchen, die sich mit dem Austausch von Best Practices zur Förderung der Katastrophenvorsorge und der Widerstandsfähigkeit und Genesung von Gemeinschaften in Bezug auf Verhaltensgesundheit befasst.

"Die rekordverdächtige Hurrikan-Saison 2017 zeigt die Notwendigkeit einer koordinierten, engagierten Katastrophenreaktion", sagte Benjamin Springgate, MD, MPH, FACP, Associate Professor und Leiter der Sektion für Gemeinschafts- und Bevölkerungsmedizin an der LSU Health New Orleans School of Medizin. "Wir hoffen, dass unsere in Baton Rouge gelernten Lektionen und die nächsten Schritte, wie das kürzlich von der Gemeinschaft für Resilienzlernen durchgeführte Kooperations- und Forschungsnetzwerk (C-LEARN), den anderen Gemeinschaften helfen werden, Verhaltensstörungen nach Katastrophen zu planen und darauf zu reagieren Wir haben begonnen, mit weiteren Partnern in gefährdeten Gemeinden im ganzen Land, wie Houston, Puerto Rico und New York City zusammenzuarbeiten, um diese wichtige Arbeit fortzuführen. "