Anomale Hirnstruktur bei Vorschulkindern mit ADHS

How childhood trauma affects health across a lifetime | Nadine Burke Harris (Juni 2019).

Anonim

Anomale Gehirnentwicklung ist bei medikamenten-naiven Kindern im Vorschulalter mit Aufmerksamkeitsdefizit / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) offensichtlich, so eine Studie, die in der April-Ausgabe des Journal of the International Neuropsychological Society veröffentlicht wurde .

Lisa A. Jacobson, Ph.D., vom Kennedy Krieger Institut in Baltimore, und Kollegen analysierten hochauflösende anatomische Bilder und kognitive und verhaltensbezogene Messungen bei 90 medikamenten-naiven Kindern im Alter von 4 bis 5 Jahren (52 mit ADHS und 38 Kontrollen).

Die Forscher fanden heraus, dass Kinder mit ADHS im Vergleich zu Kindern mit ADHS eine Reduktion der bilateralen frontalen, parietalen und temporalen Lappen mit grauer Substanz hatten, wobei die größten Effektstärken für das rechte frontale und linke Temporallappenvolumen angegeben wurden. Die größten Effektstärken zwischen den Gruppen wurden für den linken orbitofrontalen Kortex, den linken primären motorischen Kortex (M1) und den linken zusätzlichen motorischen Komplex (SMC) beobachtet. Es wurden signifikante Korrelationen für ADHS-bedingte Reduktionen in bestimmten Subregionen (linkes präfrontales, linkes prämotorisches, linkes frontales Augenfeld, linkes M1 und rechtes SMC) mit Symptomschwere festgestellt; höhere hyperaktive / impulsive Symptome korrelierten mit reduzierten kortikalen Volumina.

"Die Ergebnisse bilden die Grundlage für unser Verständnis der Art und Weise, in der Entwicklungsverläufe anomaler Gehirnentwicklung mit der Entwicklung von Symptomen bei ADHS in der Kindheit in Verbindung gebracht werden", schreiben die Autoren.