Aknebedingte Depression, Angst, die nicht an oxidativen Stress gebunden ist

Aknebedingte Depression, Angst, die nicht an oxidativen Stress gebunden ist

Fraktionierte Lasergesichtsbehandlung gegen Aknenarben - Berlin (Kann 2019).

Anonim

Laut einer Studie, die am 20. Juni im Journal of Cosmetic Dermatology veröffentlicht wurde, sind hohe Grade von Angst und Depression bei Patienten mit Gesichtsakne nicht mit oxidativem Stress verbunden.

Sara M. Awad von der Universität Assiut in Ägypten und ihre Kollegen untersuchten die Beziehungen zwischen oxidativem Stress, Angstzuständen, Depressionen und Lebensqualität bei 60 Patienten mit Gesichtsakne und 40 gesunden Personen, die auf Alter und Geschlecht abgestimmt waren.

Die Forscher fanden heraus, dass die mittleren Scores für Krankenhausangst und Depression im Vergleich zur Kontrollgruppe höher waren (p <0, 001 für beide). Akne-Patienten hatten auch höhere Serum-Malondialdehyd (P = 0, 019), aber insgesamt niedrigere antioxidative Kapazität und Serum-Zink-Spiegel, im Vergleich zu den Kontrollen (P <0, 001 bzw. P = 0, 028). Es gab keine Korrelation zwischen oxidativen Stressparametern und Angst- und Depressionswerten.

"Unsere Ergebnisse zeigen, dass die hohe Angst und Depression bei Patienten mit Gesichts-Akne nicht mit oxidativem Stress verbunden sind", schreiben die Autoren. "Angst war häufiger als Depression und stand in direktem Zusammenhang mit der Beeinträchtigung der Lebensqualität."