14 Zeichen Ihre Tochter kann ADHS haben

15.AZK: Vortrag von Barbara Simonsohn: "Hyperaktivität und ADS. Warum Ritalin keine Lösung ist." (Juni 2019).

Anonim

Bei der Beschreibung eines typischen Kindes mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) würden die meisten Menschen einen Jungen beschreiben, der auf Dinge klettert, ungeduldig ist und nicht tut, was ihm gesagt wird. Wenige Leute würden ein sprudelndes junges Mädchen mit vielen Freunden beschreiben, die hart arbeiten, um gute Noten zu bekommen.

Es kann jedoch sein, dass das Mädchen ADHS-Symptome erlebt, die ihr tägliches Leben stören - und dass diese Symptome von den Erwachsenen um sie herum übersehen werden.

Nicht diagnostizierte ADHS hat langfristige Konsequenzen, einschließlich einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, riskante Verhaltensweisen einzugehen - wie ungeschützten Geschlechtsverkehr und Substanzkonsum - sowie akademische Leistungsminderung und geringes Selbstwertgefühl. Am beunruhigendsten ist vielleicht, dass Mädchen, die lange mit ADHS kämpfen, unter psychischen Problemen leiden.

Als Psychologin in der klinischen Praxis sah ich viele ältere Mädchen und erwachsene Frauen mit ADHS, denen bereits Medikamente zur Behandlung von Angstzuständen und Depressionen verschrieben worden waren. Eine frühe Diagnose ist dann wichtig.

Bewertungsskalen verwenden Daten von Jungen

Personen mit ADHS zeigen drei Hauptgruppen von Symptomen: Hyperaktivität, Impulsivität und Unaufmerksamkeit. Obwohl in der Kindheit dreimal so viele Jungen mit ADHS diagnostiziert werden wie Mädchen, sind die diagnostischen Raten bei Erwachsenen gleichmäßiger auf Männer und Frauen verteilt. Dies deutet darauf hin, dass Mädchen unbemerkt bleiben, wenn sie jünger sind.

Als eine Störung, von der traditionell angenommen wird, dass sie Männer betrifft, und bei Männern, die häufiger für eine Diagnose überwiesen werden, basiert die Forschung zur Bewertung von ADHS auf Proben, die größtenteils aus Jungen bestehen. Es wurde argumentiert, dass die Bewertungsskalen, die zur Beurteilung von ADHS entwickelt wurden, auf den Verhaltensweisen basierten, die in den hauptsächlich männlichen Forschungsproben beobachtet wurden.

ADHS kann bei Mädchen anders aussehen als bei Jungen. Ein Junge, der hyperaktiv ist, könnte Schwierigkeiten haben, auf seinem Platz im Klassenzimmer zu sitzen - also sitzt er mit einem Knie auf dem Sitz und einem Fuß auf dem Boden. Es ist wahrscheinlich, dass sich die hinteren Beine des Stuhls heben und der Stuhl sich nach vorne neigt, was dazu führt, dass der Junge auf den Boden fällt.

Im Gegensatz dazu kann ein hyperaktives Mädchen aus ihrem Sitz heraus sein, aber hat die Rolle des Klassenzimmerhelfers übernommen und ist zu verschiedenen Schreibtischen herumgewandert. Ein Lehrer, der eine Bewertungsskala vollendet, könnte den Jungen bei hyperaktiven Fragen höher bewerten als das Mädchen, weil das zweite Beispiel nicht als störend empfunden wird. So schneiden Mädchen auf diesen Skalen nicht so gut ab wie Jungen und sind unterrepräsentiert, weil sie die Kriterien für eine Diagnose nicht erfüllen.

Nicht nur die Symptome von ADHS sehen bei Jungen anders aus, auch Jungen neigen dazu, hyperaktiver und impulsiver zu sein als Mädchen. Da hyperaktives und impulsives Verhalten im Klassenzimmer störender ist, bemerken Lehrer eher Jungen als Problem und verweisen sie auf Aufmerksamkeitsherausforderungen.

Schließlich sind die Symptome von ADHS bei Mädchen manchmal maskiert, weil sie hart arbeiten, um die Erwartungen der Erwachsenen zu erfüllen. Ohne es zu wollen, haben Erwachsene unterschiedliche Erwartungen an Mädchen als an Jungen. Erwachsene erwarten, dass Mädchen aufgeräumt und organisiert sind, gute Noten erreichen und unbekümmert sind. Im Gegenzug wollen Mädchen eher soziale Normen befolgen und keine Probleme verursachen. Sie werden besonders hart arbeiten, um Erfolg zu erzielen, indem sie lange aufbleiben, um Hausaufgaben zu erledigen oder ihre Zimmer aufzufrischen, wenn sie gefragt werden.

Manchmal, wenn Erwachsene Mädchen begegnen, die Schwierigkeiten haben, ihre Erwartungen zu erfüllen, aber die Mädchen sind angenehm, entschuldigen sie das Verhalten, indem sie die Mädchen als "dizzy", "dramatisch" oder "künstlerisch" beschreiben.

Zeichen, dass Ihre Tochter ADHS haben könnte

Es gibt viele Symptome von ADHS, die von Jungen und Mädchen geteilt werden. Die folgenden Beispiele zeigen, wie sie sich bei Mädchen manifestieren können:

  1. Hausaufgaben brauchen länger als sie sollten. Sie vergisst es oder wird abgelenkt, indem sie im Internet surft oder ihre Freunde textet und endet damit, dass sie bis spät in die Nacht aufbleiben, bevor ein Auftrag fertig ist.
  2. Sie ist eine ineffiziente Schülerin. Während sie scheint, für Tests zu studieren, scheint ihre Leistung nicht mit der Zeit zu entsprechen, die studiert wird.
  3. Sie hat ein schwaches Leseverstehen. Sie kann Fakten aus einem Text bekommen, aber keine Verbindungen zwischen den Ideen herstellen, die sie liest. Sie vermisst Details in Anweisungen zu Aufgaben und Tests.
  4. Sie kämpft mit Freundschaften, weil sie keine sozialen Hinweise liest oder Gesprächen folgt. Peers fangen an, sie abzulehnen und zu isolieren oder sich über sie lustig zu machen.
  5. Sie vergisst Dinge, die sie braucht (zB Tanzschuhe oder Fußballschuhe). Dies ist ein klassisches Zeichen, aber angenehme Mädchen mit ADHS haben oft Freunde oder Erwachsene, die sie kompensieren (zum Beispiel das Teilen eines Stiftes, weil sie keinen hat).
  6. Sie verlegt ihre Sachen regelmäßig (zum Beispiel ihr Telefon, Schlüssel oder Bankkarte).
  7. Sie redet, redet und redet.
  8. Sie rennt und klettert nicht wie Jungs, sondern ist die Klassenhelferin und ist sozial und gesprächig in der Klasse.
  9. Sie hat viele Freunde, weil es Spaß macht, in der Nähe zu sein, aber wenn sie versucht, Aktivitäten zu organisieren, scheint sie ängstlich und unentschlossen zu sein. Ihre Freunde helfen ihr, Entscheidungen zu treffen, ihre Sachen zu finden und sie zu organisieren.
  10. Sie hat großartige Ideen und möchte sofort mit ihnen arbeiten, aber sie beendet ihre Projekte nicht oder verfolgt sie nicht.
  11. Sie ist chronisch spät oder nicht bereit, wenn sie sein muss.
  12. Sie leitet Hyperaktivität, indem sie an vielen außerschulischen Aktivitäten wie Schwimmen, Schulvereinen und Fußball beteiligt ist.
  13. Sie scheint nicht von Konsequenzen zu lernen.
  14. Sie hat große Stimmungsschwankungen. In einem Moment ist sie ganz oben auf der Welt und im nächsten Moment wird sie wegen eines beiläufigen Kommentars, der als harsche Kritik gewertet wird, unterdrückt.

Wenn Sie glauben, dass Ihre Tochter an ADHS leiden könnte, sollten Sie sich an einen Psychologen oder Kinderarzt wenden, der mit ADHS vertraut ist und eine gründliche Bewertung vornehmen kann.