12 Staaten berichten jetzt von schweren Atemwegserkrankungen, die auf Kinder abzielen

12 Staaten berichten jetzt von schweren Atemwegserkrankungen, die auf Kinder abzielen

Schreckliche Folgen von Übergewicht (March 2019).

Anonim

Zwölf Staaten haben nun bestätigte Fälle von Enterovirus D68, den schweren Atemwegserkrankungen, die Hunderte von Kindern krank gemacht haben könnten, berichten US-Gesundheitsbehörden.

Alabama, Colorado, Illinois, Indiana, Iowa, Kansas, Kentucky, Louisiana, Missouri, New York, Oklahoma und Pennsylvania haben laut den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention insgesamt 130 Labor-bestätigte Fälle von Enterovirus D68.

Das Virus, ein Teil der Familie von Viren, die die Erkältung beinhaltet, kann manchmal einen Krankenhausaufenthalt erfordern, insbesondere für Kinder mit Asthma.

Weitere Fälle werden in den kommenden Wochen bestätigt werden, da die Tests für Enterovirus D68 komplex sind und nur von der CDC und einer kleinen Anzahl von staatlichen Labors durchgeführt werden können, so die CDC.

Die ersten Fälle wurden letzten Monat in den Staaten des Mittleren Westens und des Westens diagnostiziert und haben sich nun im Nordosten und in Louisiana ausgebreitet.

Enteroviren kommen im September häufig vor, wenn Kinder in die Schule zurückkehren. Jedes Jahr erkranken schätzungsweise 10 bis 15 Millionen Menschen. Aber Ärzte glauben, dass diese besondere Art von Enterovirus schwerere Fälle verursacht als in der Vergangenheit und für Kinder mit Asthma lästig sein kann.

Das Virus ist auch schwer zu verfolgen, weil es Symptome verursacht, ähnlich wie bei vielen anderen Infektionen, einschließlich der Erkältung, Experten haben gesagt.

"Es ist wichtig, dass wir die Regeln des gesunden Menschenverstandes befolgen, um die Ausbreitung dieses Virus zu verhindern, wie wir es bei Grippe und anderen ansteckenden Krankheiten tun", sagte der für Gesundheit zuständige Kommissar des Staates New York, Dr. Howard Zucker, in einer Erklärung. "Da es keine spezifische Behandlung oder Impfung gegen dieses Virus gibt, ist es unsere beste Verteidigung, dies durch angemessene Hygiene zu verhindern."

Die mit der Enterovirus-D68-Infektion verbundene Krankheit dauert typischerweise etwa eine Woche. Kinder haben eine schwere Erkältung mit Schnupfen, Niesen und Husten. Aber die Krankheit kann in einigen Fällen schnell eskalieren, und das Kind kann Schwierigkeiten beim Atmen haben. Es wird in der Regel durch engen Kontakt mit einer infizierten Person übertragen, oder durch Berühren von Gegenständen oder Oberflächen, die mit dem Virus kontaminiert sind und dann Mund, Nase oder Augen berühren, laut Gesundheitsbehörden.

Antibiotika werden gegen ein Virus nicht wirken, und es gibt keine antivirale Behandlung für Enterovirus D68, sagten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens.

Die CDC bittet Ärzte und Beamte des Gesundheitswesens, Enterovirus D68 als potentiellen Verdächtigen zu betrachten, wenn weitverbreitete Atemwegserkrankungen in ihren Gemeinden auftreten.

Dr. Len Horovitz, Lungenspezialist am Lenox Hill Hospital in New York, stimmte zu, dass gute Hygiene die beste Verteidigung gegen ein Kind ist, das Enterovirus D68 fängt.

"Händewaschen ist von größter Wichtigkeit, und es ist der Sinn, Kindern beizubringen, ihre Gesichter nicht mit ungewaschenen Händen anzufassen", sagte Horovitz. "Jedes Kind oder jeder Erwachsene mit grippeähnlichen Symptomen oder Erkältungssymptomen sollte von Ärzten wegen Atemwegskomplikationen gesehen, bewertet und befolgt werden."

Kinder und Erwachsene sollten ihre Hände regelmäßig mindestens 20 Sekunden lang mit Seife und Wasser waschen. Sie sollten auch den Kontakt mit kranken Menschen vermeiden und zu Hause bleiben, wenn sie selbst erkranken. Kinder mit Asthma müssen auf ihren Symptomen bleiben und ihre Medikamente nehmen, sagten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens.

Das Virus neigt dazu, "schwere Atemnot bei Kindern hervorzurufen, die kein Asthma haben. Deshalb müssen Kinder mit Asthma von Ärzten genau beobachtet werden, wenn sie sich mit dem Virus infizieren", sagte Horovitz.

Enteroviren sind laut CDC sehr verbreitet. Es gibt mehr als 100 Arten von Enteroviren. Menschen, die eine schlimme Sommerkälte haben, werden oft von einem Enterovirus heimgesucht, sagte die Bundesbehörde.